Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Cardea Life will Geschäft in bAV ausbauen

19.08.2014 – cardea-life-logo-150Cardea.life, eine Marke des Liechtensteiner Versicherers PrismaLife, will das Geschäft in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) mit der Einführung einer investmentorientierten rückgedeckten Unterstützungskasse ausbauen. Damit kann neben der Direktversicherung ein zweiter Durchführungsweg in der bAV angeboten werden.

Die Flex UKasse ist eine fondsgebundene Rentenversicherung mit garantierter Rente und einem Zusatzbaustein zur Beitragsbefreiung im Fall der Berufsunfähigkeit. Cardea.life hat die Unterstützungskassen-Versorgung als beitragsorientierte Leistungszusage im Rahmen der Entgeltumwandlung und der Arbeitgeberfinanzierung angelegt. Die Rückdeckung übernimmt die Deutsche Unterstützungskasse.

Bei der GarantieRente classic kann sich der Kunde dem Unternehmen zufolge bei Vertragsabschluss für eines von vier Garantieniveaus entscheiden, das dann für die gesamte Vertragslaufzeit gilt: eine GarantieRente in Höhe von 50, 80, 90 und 100 Prozent der Beitragssumme. Je nach Garantieniveau werden die Beiträge zwischen freier Fondsauswahl und Sicherungsvermögen aufgeteilt.

Bei der GarantieRente invest fließen 100 Prozent der Sparbeiträge in ein Portfolio aus aktiv gemanagten vermögensverwaltenden Konzepten (TopVermögensverwalter), das nach den Grundsätzen der Diversifizierung gemanagt wird. Die Garantie wird bei GarantieRente invest durch eine separate Garantieprämie in Höhe von fünf Prozent hinzugekauft.

Darüber hinaus gibt es die Rentenoption Rente individuell, die bei Cardea.life auch in der Direktversicherung, der privaten Rentenversicherung und der Basisrente wählbar ist. Bei dieser Rentenoption wird auf Wunsch der Gesundheitszustand jedes einzelnen Kunden berücksichtigt. (vwh)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten