Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Bestandsverkauf: Mögliche Deckungslücke bei Haftungsfragen

24.04.2015 – Nicht selten übernimmt der Bestandskäufer indes einen Vermittlerbestand mit allen Rechten und Pflichten. Das kann zum Bumerang werden. Der Bestandskäufer schleppe sich mitunter existenzbedrohende Risiken mit dem übernommenen Bestand ein, warnt die Schutzvereinigung deutscher Vermittler von Versicherungen und anderen Finanzdienstleistungen SdV.

Wer heute den Bestand eines anderen Vermittlers kauft, kann davon ausgehen, dass zumindest Beratungs- und Betreuungsfehler des Bestandsverkäufers, die nach dem 22.05.2007 begangen wurden, versichert sind. Denn an diesem Tag begann die Versicherungspflicht für gewerbetreibende Versicherungsvermittler.

Liegt der Zeitpunkt des Verstosses vor dem 22.05.2007 und hatte der Vermittler vor Einführung der Versicherungspflicht keine Vermögensschaden-Haftpflicht, besteht für einen heute angemeldeten Schadenersatzanspruch kein Versicherungsschutz.

Besonders für denjenigen Vermittler, der seine Tätigkeit als natürliche Person ausgeübt hat, kann dies nachträglich zu existenzbedrohenden Forderungen führen. Soweit zum Bestandsverkäufer. Für den Fall bringt der SdV für Mitglieder einen rückwirkenden VSH-Schutz für Bestandsverkäufer als Lösung ins Spiel. (vwh/ku)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten