Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

BdV und Huk bieten neuen Gruppenvertrag an

01.10.2015 – Der Bund der Versicherten und die Huk-Coburg bieten zum 1. Juli 2016 einen provisionsfreien Gruppenvertrag zur Risikolebensversicherung an. Gemäß der Anforderungen der BdV-Verbraucherschützer sollen unter anderem alle Versicherten in die gleiche und zusätzlich auch günstigste Berufsgruppe eingeordnet werden. Zudem sollen künftig kürzere Zeiträume zur Angabe bestimmter Risikofaktoren gelten.

“Mit der Huk-Coburg haben wir einen souveränen und zuverlässigen Kooperationspartner gefunden, der mit uns auch neue Wege geht: Mit dem so genannten Tele-Underwriting ermöglichen wir unseren Mitgliedern einen neuen Weg der telefonischen Risikoprüfung”, sagt BdV-Vorstandssprecher Axel Kleinlein.

Vor allem bei der Beantwortung der Antragsfragen wollen der BdV und die Huk-Coburg mit dem Telewriting nach eigenen Angaben neue Wege gehen. Speziell geschulte Mitarbeiter der Huk sollen mit den Verbrauchern telefonisch relevante Antragsfragen durchgehen. Die Fragen und Antworten sollen dem Verbraucher dann nach dem Gespräch nochmals zur Überprüfung zugesandt werden.

“Wir versprechen uns dadurch für unsere Mitglieder einen hohen Nutzen, mit dem Probleme im Leistungsfall aufgrund von eventuell falschen Antragsangaben von vornherein vermieden werden können”, ergänzt Kleinlein.

Bislang vermittelt die BdV Mitgliederservice GmbH Gruppenversicherungen an die Medien-Versicherung a.G. und übernimmt auch einen Großteil der Handlings. Ungeachtet der wiederholt aufgetretenen Skandale erwirtschaftet die Gesellschaft einen jährlichen Gewinn von 100.000 Euro und mehr. Derzeit sind etwa 123.000 Menschen bei der BdV Mitgliederservice GmbH versichert. (vwh/td/ba)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten