Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

BdV klagt gegen Hausratversicherung der Axa

14.07.2016 – Gerecht_by_Thorben Wengert_pixelioEine Unterlassungsklage beim Landgericht Köln hat der Bund der Versicherten e. V. (BdV) gegen die Axa Versicherung eingereicht. Grund dafür ist nach Angaben des Bundes der Versicherten die in der Hausratversicherung verwendete Klausel zur “Stehlgutliste”.

Zum Hintergrund: Axa und andere Anbieter werfen laut BdV Verbrauchern des Öfteren vor, die Liste sei nicht ausreichend detailliert oder nicht unverzüglich vorgelegt worden. Dann erfolgten Leistungskürzungen. Nach Ansicht des BdV verstößt die Klausel gegen das Transparenzgebot und ist aufgrund fehlender Klarheit und Verständlichkeit unwirksam. BdV-Vorstandssprecher Axel Kleinlein: “Ziel der Klage ist, dass die Klausel in Neuverträgen nicht mehr verwendet wird und auch bei bestehenden Verträgen keine Anwendung mehr findet.”

Der Versicherungsnehmer ist im Versicherungsfall verpflichtet, die Klausel zu beachten und “unverzüglich ein Verzeichnis aller abhandengekommenen Sachen (Stehlgutliste)“ einzureichen. Bei Nichtbeachtung kann der Versicherer die Leistungen kürzen. “Es ist unklar, welche Anforderungen an diese Stehlgutliste gestellt werden, insbesondere wie detailliert diese Liste sein muss”, sagt Kleinlein. Diese Unstimmigkeiten will der Verbraucherschutzverein jetzt vor Gericht klären lassen. (vwh/mvd)

Bildquelle: Thorben Wengert / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten