Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Axa erweitert Haftung für kleine IT-Unternehmen

06.06.2014 – Axa-LogoSpeziell für kleinere IT-Unternehmen hat die Axa den Versicherungsschutz aufgestockt und die Deckungssumme bei der Haftpflichtversicherung Personen- und Sachschäden von zwei auf drei Mio. Euro erhöht. Bezogen auf Vermögensschäden können Kunden sich mit einer Kompakt-Police ab sofort gegen Schäden von bis zu einer Mio. Euro versichern.

Über ein Antragsverfahren ist der Abschluss der Kompakt-Police einfach und unkompliziert möglich. Bei kleinen IT-Dienstleistern, Selbstständigen und Start-Ups sind laut Axa-Pressemitteilungen Vereinbarungen wie Servicelevel-Agreements eher die Ausnahme. Mit diesen sichern sich IT-Dienstleister ab, entsprechende Kontrollvorgänge und -pflichten werden darin für einen eventuellen Schadenfall eingetragen.

Stattdessen werden gerade mit kleineren Unternehmen mehr oder weniger umfassende Dienstleistungsverträge geschlossen, bei denen zum Beispiel der Nachweis einer Haftpflichtversicherung in einer bestimmten Höhe gefordert wird.

„Bei der Wahl der Police sollten IT-Unternehmen darauf achten, wie sich die Versicherungssummen auf Sach- und Personenschäden sowie Vermögensschäden aufteilen“, weiß Dirk Kalinowski, Produktmanager IT und Cyber der Axa Versicherung. So gebe es beispielsweise Policen, die reine Vermögensschäden gar nicht oder nicht umfassend abdecken. Andere sehen Datenlöschung als Vermögensschaden an, was nicht der deutschen Rechtsprechung entspricht. (vwh)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten