Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Auf Trauervorsorge angemessen hinweisen

02.09.2014 – Mit Sterbegeldversicherungen erschließen sich Vermittler eine interessante Kundschaft. Monuta gibt Tipps für den Einstieg.

Der Management-Trainer und Vertriebsexperte Manfred Nehren wird auf den Monuta Coaching Days Tipps für die Kundenbindung und Neukundengewinnung sowie für mögliche Cross-Selling-Ansätze geben. Im September und Oktober tourt die Monuta gemeinsam mit Nehren durch die Republik. Monuta ist akkreditierter Bildungsdienstleister und Trusted Partner der Brancheninitiative „gut beraten”. Vermittler können auf der Veranstaltung also auch Weiterbildungspunkte sammeln.

„In einer alternden Gesellschaft wandeln sich die Anforderungen an eine private Vorsorge und somit auch an die Themen in der Beratung“, ist Monuta-Chef Walter Capellmann überzeugt. „Gerade im wichtigen Bereich der Vorsorgeberatung wie im Krankheits- oder Trauerfall sollten Makler und Vermittler ihr Fachwissen als vorausschauende Vorsorgespezialisten einbringen und das Beratungspotenzial nicht außer Acht lassen.“ Vermittlern fällt es in der Praxis aber nicht leicht, so sensible Themen wie den Krankheits- oder Trauerfall anzusprechen. Auf ihrer Roadshow will die Monuta nun auf dieses Themenfeld vorbereiten und Vermittlern Tipps für die Beratungspraxis an die Hand geben. (vwh)

Die Termine:

9.9.2014, Berlin
16.9.2014, Bremen
25.9.2014, Frankfurt (Niedernhausen)
14.10.2014, Stuttgart
16.10.2014, Gladbeck

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten