Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Artisten und Künstler: Jede Police ein Unikat

02.12.2014 – Artisten_Melanie_SchmidtImmer mehr freie Künstler und Theater werden sich der Tatsache bewusst, dass sie mit ihrer Kunst auch Schaden anrichten können. Da es hierfür insgesamt keinen Markt und auch keine passenden Versicherungsangebote von der Stange gibt, entwickelt Makler Christian Grüner eigene Konzepte. Sein Favorit ist die Ostangler Brandgilde aus, die sich auf das Klientel eingelassen hat.

„Bei Personenschäden sind leicht Zahlungen in sechsstelliger Höhe fällig“, weiß Makler Christian Grüner. Eine Summe, die wahrscheinlich jeden Kleinkünstler unweigerlich in den Ruin treiben würde.

Die Konzepte sind größtenteils nach dem Baustein-Prinzip gestrickt, da die Bedürfnisse extrem individuell sind. So kann es beispielsweise sein, dass ein Künstler mit erlaubnisfreier Pyrotechnik arbeitet, ein anderer Trapez-Workshops mit Kindern anbietet und ein Dritter für seine Show in Übersee einen englischsprachigen Versicherungsnachweis braucht. Darauf muss eine Versicherungslösung eingehen können.

„Jede Versicherung, die ich im Haftpflichtbereich abschließe, ist im Prinzip ein Unikat, Standardisierung fast unmöglich“, erklärt er. Und noch etwas sehr Spezielles zeichnet seine
Mandanten aus: Sie arbeiten in häufig wechselnden Gruppen, entsprechend flexibel muss ihr Versicherungsschutz sein.

Recht neu hat er eine Hausratversicherung mit Künstler-Klausel in seinem Repertoire. Das Besondere daran: Requisiten sind zusätzlich versichert auf Reisen mit dem Auto, der Bahn, im Flugzeug sowie im Backstage europaweit gegen Diebstahl und Transportmittelunfall. Normale Hausratversicherungen würden hier nicht einspringen.

Jungen Leuten, die die Artistenlaufbahn einschlagen wollen, rät er, frühzeitig – am besten noch als Schüler – eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Seine engen Kontakte zur Staatlichen Artistenschule Berlin nutzt Grüner, um Schüler auf diesen zwar noch in der Ferne liegenden, aber wichtigen Aspekt ihrer Laufbahn aufmerksam zu machen.

Denn eine Schüler-BU wird später bei einigen Versicherungen in eine normale Police umgewandelt. Für Artisten ist es ansonsten fast unmöglich, eine BU abzuschließen. (epo)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten