Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Aachen Münchener fokussiert das Wiederanlagegeschäft

24.02.2015 – michael_westkamp_amAachen Münchener (AM) und DVAG wollen sich intensiv dem Wiederanlagegeschäft widmen. Allein in diesem Jahr werden 120.000 Lebensversicherungsverträge auslaufen, berichtet AM-Chef Michael Westkamp in einem Interview mit der DVAG-Hauszeitschrift „Unser Weg“. „Wir wollen uns weiterhin den Fragen der Wiederanlage stellen“, kündigte er an. Seit 2008 läuft der Vertrieb der AM-Produkte ausschließlich über die DVAG.

Man habe im vergangenen Jahr erstmals mehr als sechs Mrd. Euro Beitragseinnahmen verbucht, berichtet der AM-Chef in der DVAG-Zeitschrift. Die Zahl der Neuabschlüsse sei zum Jahresende deutlich angestiegen.

5,8 Mrd. Euro Beitragseinnahmen verbuchte die Aachen Münchener im Jahr 2013. Seit 2009 ist das Unternehmen insgesamt um 11,5 Prozent gewachsen. Zum Vergleich: Die Schwestergesellschaft Generali wuchs seit ihrem Zusammenschluss mit der Volksfürsorge im Jahr 2009 um insgesamt 9,6 Prozent.

In diesem Jahr wird die DVAG vierzig Jahre alt. Das Jubiläum hat Deutschlands größter Finanzvertrieb bereits im September letzten Jahres gefeiert, in einer denkwürdigen Incentive mit 7.000 Gästen. Nach dem Tod von Unternehmensgründer Reinfried Pohl sen. setzt Westkamp weiter auf die Stärke der Familie. „Das wurde ja auch an jedem denkwürdigen Abend auf Malta deutlich“, sagt der AM-Chef. „Da war regelrecht eine Jetzt-Erst-Recht-Stimmung spürbar.“

Neben dem Wiederanlagegeschäft mit dem flexiblen Entnahmeprodukt Vermögens & Einkommensplan sollen sich die Vermögensberater in diesem Jahr auf das Gewerbekundengeschäft konzentrieren. Im ersten Halbjahr wird die AM ein Bündelprodukt nach dem Vorbild der Vermögenssicherungspolice auf den Markt bringen. Zudem setzt Westkamp auf die bAV. (ba)

Bild: Michael Westkamp (Quelle: Aachen Münchener)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten