Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Zwölf Bundesliga-Clubs kooperieren mit Versicherern

13.08.2015 – allianz_arena_tdAm morgigen Freitag nimmt die fußballfreie Zeit an den Wochenenden ein Ende: Mit der Auftaktpartie des deutschen Rekordmeisters FC Bayern München gegen den Hamburger SV startet die Bundesliga in ihre 53. Spielzeit. Nicht nur sportlich, auch wirtschaftlich gehört die Liga zu den stärksten Spielklassen weltweit. Sehr zur Freude der Sponsoren und auch der Versicherer, die bei zwölf Bundesliga-Vereinen engagiert sind.

Neben dem Branchenprimus Allianz – seines Zeichens Anteilseigner und Stadion-Namensgeber des FC Bayern – fällt die Unterstützung der Vereine sehr unterschiedlich aus. Mal treten die Versicherer offen als Anteilseigner oder Hauptsponsor in Erscheinung, ein anderes Mal beschränkt sich ihr Engagement auf die Buchung einer Stadionloge, berichtet der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Zudem tragen neben der Allianz-Arena in München gleich vier weitere Stadien den Namen eines Versicherers: Coface-Arena in Mainz, Signal-Iduna-Park in Dortmund, WWK-Arena in Augsburg und HDI-Arena in Hannover.

Die meisten Partner aus der Versicherungsbranche hat übrigens Borussia Mönchengladbach: Während die PB Versicherungen als Sponsor aktiv sind, fungiert die Örag Rechtschutzversicherung, die Targo, die Ergo und die Credit Life international als Logen-Partner bei den Fohlen. (vwh/td)

Link: Das Fußball-Sponsoring der Versicherer im Überblick (PDF)

Bild: Allianz-Arena in München (Quelle: td)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten