Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Zurich mit neuem Pannenschutz für Elektrofahrzeuge

18.10.2013 – mercedes-sl-fluegeltuererDie Zurich Versicherung bietet innerhalb ihres Kfz-Schutzbriefs ab sofort einen speziellen Pannenschutz für Elektrofahrzeuge. Damit sind nun auch Fahrzeuge, die wegen eines entleerten Akkus liegen geblieben sind, abgedeckt. Sollten die Pläne der Bundesregierung, bis zum Jahr 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen, Wirklichkeit werden, kann sich daraus ein großes Geschäft entwickeln. Bis jetzt wurden in 2013 allerdings lediglich 500 E-Mobile bundesweit zugelassen.

Innerhalb der Abschlepp-Option des Zurich Schutzbriefs haben Kunden nun die Möglichkeit, sich zur nächsten Ladestation, nach Hause oder zur nächsten Werkstatt bringen zu lassen. Mit dem neuen Pannenschutz erweitert Zurich den bisherigen Schutzbrief, der für Elektroautos bisher nur bei allgemeinen Betriebs-, Bruch- oder Bremsschäden einsetzbar war.

Teil des Absicherungspakets für Elektrofahrzeuge ist vor allem der Baustein “Elektro-Plus”. Damit können Fahrer von Elektro-Pkws oder Zweirädern mit amtlichen Kennzeichen den Akku ihres Fahrzeugs über den Kaskoschutz hinaus “rundum” absichern, unter anderem auch vor den finanziellen Folgen von Bedienfehlern. Wird der Akku beispielsweise im Winter bei Frost nicht regelmäßig voll aufgeladen, kann es zum Ladeschaden kommen. Dies ist ein Risiko, das nicht über den Kaskoschutz läuft, mit Zurich Elektro-Plus jedoch abgesichert ist. Für Kunden mit einer Vollkaskoversicherung gilt dabei zusätzlich: Schäden innerhalb dieser Deckung am Akku haben keine Auswirkungen auf den Schadenfreiheitsrabatt, dieser bleibt unverändert. (vwh)

Foto: Wenn der liegenbleibt gibts große Augen und teure Rechnungen: Mercedes-Benz SLS AMG e-cell (Quelle: MB)

Links: Vollständige Meldung der Zurich, Berichterstattung zum Pannenschutz für liegengebliebene E-Mobile

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten