Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Zahlungsmoral der deutschen Unternehmen ist hoch

09.11.2015 – Rechner_Markus Hein_pixelioDie Zahlungsmoral der deutschen Unternehmen hat sich weiter verbessert. So haben im September 2015 14,9 Prozent der Firmen ihre Rechnungen verspätet oder gar nicht bezahlt. Dies sei der beste Wert seit zwölf Monaten, stellt die Wirtschaftsauskunftei Bürgel und der EOS Deutschland B2B in einer aktuellen Studie zur “Zahlungsmoral deutscher Unternehmen” fest. Grund für die gute Zahlungsmoral sei die anhaltend gute Konjunktur.

Demnach hat sich die Zahlungsmoral der Unternehmen seit Juni 2015 stetig verbessert, konstatiert die Studie weiter. So liege das durchschnittliche Zahlungsziel in Deutschland bei 26 Tagen. Unternehmen mit zu spät beglichenen Rechnungen zahlten ihre Rechnungen im Schnitt etwa 21 Tage zu spät. “Annährend so gut war die Zahlungsmoral nur im November 2013. Damals zahlten 15,2 Prozent der Firmen die Rechnungen nicht oder verspätet”, betont Stephan Spieckermann, Geschäftsführer von EOS Deutschland B2B.

Laut Studie hat sich der Anteil der Firmen, die ihre Rechnungen nicht oder verspätet bezahlen, zwischen Oktober 2014 und September 2015 in allen Bundesländern verringert. So ging der Anteil bundesweit um 18,2 Prozent zurück. Am deutlichsten verbesserte sich die Zahlungsmoral bei den Unternehmen in Nordrhein-Westfalen. Hier sank die Anzahl der Firmen mit nicht oder zu spät gezahlten Rechnungen um 23,1 Prozent. Schlusslicht im bundesweiten Länderranking ist Hamburg mit 8,9 Prozent.

Die höchste Quote von Unternehmen, die ihre Rechnungen nicht oder verspätet begleichen, gab es laut Studie im September 2015 im Saarland mit einem Anteil von 19,2 Prozent, gefolgt von Berlin mit 18,0 Prozent und Bremen mit 17,2 Prozent. Die beste Zahlungsmoral haben hingegen die Firmen in Sachsen. Hier liegt die Quote der Spät- bzw. Nichtzahler bei 11,3 Prozent, gefolgt von Thüringen mit 11,5 Prozent sowie Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein mit jeweils 13,2 Prozent.

“Die Formel für ein gutes Zahlungsverhalten der Unternehmen ist eigentlich ganz einfach. Die Firmen profitieren weiterhin von der guten Binnenkonjunktur, die vor allem durch den privaten Konsum und vorteilhafte Finanzierungsbedingungen gestützt wird. Die Kunden haben mehr Geld zur Verfügung und dies wirkt sich positiv auf die Unternehmen und deren Zahlungsmoral aus”, kommentiert Spieckermann die aktuelle Studie. (vwh/td)

Link: Die vollständige Studie im Überblick

Bildquelle: Markus Hein / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten