Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

W&W erhöht Ergebnisprognose

17.08.2015 – gebudewwDas Geschäft der Wüstenrot & Württembergischen (W&W) hat sich im ersten Halbjahr 2015 positiv entwickelt. Der Konzernüberschuss nach Steuern liegt mit 144,1 Mio. Euro deutlich über dem Niveau des Vorjahres. Die Stuttgarter Finanzdienstleistungsgruppe hat ihre Ergebnisprognose für das Gesamtjahr von rund 200 Mio. Euro auf bis zu 240 Mio. Euro erhöht.

Das Neugeschäft der W&W-Gruppe entwickelte sich fast durchweg positiv. Die Wüstenrot Bausparkasse legte im Brutto-Neugeschäft um knapp vier Prozent auf rund 7,3 Mrd. Euro (Vorjahr: 7,0 Mrd. Euro) zu. Das Netto-Neugeschäft wurde mit 5,3 Mrd. Euro Bausparsumme stabil gehalten.

Bei den Versicherungen der W&W-Gruppe erzielte die Schaden-Unfall-Sparte bei den gebuchten Bruttobeiträgen einen Zuwachs. Diese sind um knapp 39 Mio. Euro auf 1,04 Mrd. Euro gestiegen. Die Personenversicherungen erwirtschafteten 1,12 Mrd. Euro gebuchte Bruttobeiträge. Hier drückt sich unter anderem die vorsichtige Zeichnungspolitik der Württembergischen Lebensversicherung bei Einmalbeiträgen aus.

“Die positive Entwicklung ist nur möglich, weil wir frühzeitig kosten- und risikobewusst gehandelt haben”, sagt Alexander Erdland, Vorstandsvorsitzender der W&W AG. “Und wir setzen konsequent darauf, die Qualität unserer Leistungen an den Wünschen der Kunden auszurichten.” Die erst dieser Tage bestätigten Ratings durch Standard & Poor’s untermauern den W&W-Kurs. Die Kerngesellschaften verfügen über ein “A-” Rating mit stabilem Ausblick, das Risikomanagement wurde erstmals als “Strong” eingruppiert. (vwh/mst)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten