Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Wüstenrot & Württembergische verdiente im ersten Halbjahr gut

12.08.2013 – Der Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische korrigierte seine Jahresgewinnprognose trotzt Unwetterschäden überraschend nach oben. Bereits im ersten Halbjahr erwirtschaftete der Konzern einen Überschuss von 126 Millionen Euro und übertraf damit den geplanten Jahresgewinn um eine Million Euro.

Diese überplanmäßige Entwicklung sei jedoch „nicht auf das Gesamtjahr hochrechenbar, da der Zuwachs per Ende Juni 2013 vor allem durch höhere Veräußerungserträge aus Kapitalmarkttransaktionen und Bewertungseffekten im Finanzergebnis geprägt war“, heißt es in der Mitteilung des Konzerns. Zudem würden Aufwendungen für das Restrukturierungsprogramm „W&W 2015“ und die schweren Unwetterschäden im Juli das Ergebnis im zweiten Halbjahr belasten. Die Württembergische Versicherung kalkuliert nach den Unwettern im Juli nun ein Schadenvolumen von 90 bis 130 Millionen Euro. Im Vorfeld war das Unternehmen von 30 Millionen Euro ausgegangen. Für das Gesamtjahr rechnet der Konzern mit einem Überschuss von 135 Millionen Euro. Mit dem Strategieprogramm „W&W 2015“ will die Gruppe das jährliche Kostenniveau gegenüber der bisherigen Planung um 140 Millionen Euro absenken. Und dies mit voller Wirkung ab dem Jahr 2016. Bis 2016 sollen 800 Stellen abgebaut werden. Konzern-Chef Alexander Erdland sagte: „Es geht vor allem darum, die Substanz und Wettbewerbsfähigkeit der W&W-Gruppe zu stärken. Dabei sind wir gut unterwegs.“ Im ersten Halbjahr sind im Unternehmen 200 Stellen entfallen – „und das ohne Kündigungen, nur über natürliche Fluktuationen“, so der Konzern.

Das Brutto-Neugeschäft der Wüstenrot Bausparkasse sank von 7,9 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum auf nun 7,5 Milliarden Euro. Das Netto-Neugeschäft war mit 5,7 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahreswert (5,8 Milliarden Euro) nahezu konstant. Die Baufinanzierungen reduzierten sich von 2,7 auf 2,3 Milliarden Euro. Im Geschäftsfeld Versicherungen erreichten die Bruttobeiträge bei den Personenversicherungen mit 1,2 Milliarden Euro konstantes Niveau. In der Schaden- und Unfallversicherung erhöhten sich die gebuchten Bruttobeiträge von 938 Millionen Euro auf nun 969 Millionen Euro.

Link: Halbjahresbericht der Wüstenrot & Württembergische

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten