Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Württembergische verzeichnet rund 5.600 Sturmschäden

17.04.2015 – Sturm_Rainer Sturm_pixelioBei der Württembergischen sind nach den beiden Sturmtiefs “Mike” und “”Niklas” zahlreiche Schadensmeldungen eingegangen. Bis Mitte April verzeichnete der Versicherer allein 5.600 Schadensanzeigen über 8,9 Mio. Euro. So rechnet die Württembergische mit einer Gesamtschadenshöhe von etwa 15 bis 20 Mio. Euro. Allerdings sei die Prognose nach Unternehmensangaben noch mit Unsicherheiten verbunden, da viele Schadensmeldungen ferienbedingt erst verzögert eingehen können.

Insgesamt verlief der Winter 2014/15 aus Sicht der Württembergischen aber glimpflich. Nennenswerte Unwetter waren nach Versichererangaben nur die beiden Sturmtiefs “Elon” und “Felix” im Januar 2015. Hier verzeichnete die Württembergische rund 3.800 Schadensmeldungen über 3,9 Mio. Euro.

Wie der Versicherer weiter mitteilte, verzeichnete die Württembergische im abgelaufenen Kalenderjahr 2014 deutlich weniger Schäden als im Vorjahr. Die größten Versicherungsschäden verzeichnete der Versicherer nach eigenen Angaben im Juli 2013 mit dem Sommersturm “Andreas” und den damit einhergehenden Hagelunwettern. (vwh/td)

Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten