Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Württembergische verzeichnet 2014 ein Rekordergebnis

01.04.2015 – wuerttembergische-w-wDer Stuttgarter Konzern Wüstenrot & Württembergische (W&W) hat das Geschäftsjahr 2014 mit einem Rekordergebnis abgeschlossen. Laut Unternehmensangaben betrug der IFRS-Jahresüberschuss rund 242 Mio. Euro. Damit wurde sowohl das Vorjahresergebnis von knapp 155 Mio. Euro als auch die Prognose von 180 Mio. Euro deutlich übertroffen.

Positiv ausgewirkt hätten sich neben höheren Produkterträgen, ein “konsequentes Kostenmanagement, ein günstiger Schadenverlauf und Sondererträge aus einem Beteiligungsverkauf”.

Demnach stiegen die gebuchten Bruttobeiträge in der Schaden- und Unfallversicherung im abgelaufenen Geschäftsjahr auf rund 1,6 Mrd. Euro. Dies entspricht einem Plus von knapp vier Prozent gegenüber dem Vorjahr, so der Versicherer. In der Lebensversicherung stiegen die Bruttobeiträge zudem 2014 leicht auf 2,24 Mrd. Euro (2013: 2,22 Mrd.). Auch in der Krankenversicherung stiegen die gebuchten Bruttobeiträge im vergangenen Jahr auf rund 183 Mio. Euro (2013: 171 Mio.). Demnach überstiegen die gesamten Bruttobeiträge der W&W-Gruppe mit 4,03 Mrd. Euro erstmals die Marke von Vier-Milliarden-Euro.

Die Bausparkasse Wüstenrot erzielte 2014 ein Brutto-Neugeschäft nach Bausparsumme von 13,7 Mrd. Euro. Damit verfehlte sie den Rekordwert des Vorjahres von 15,4 Mrd. Euro deutlich. Auch die Bausparsumme des Netto-Neugeschäfts sank von 12,3 Mrd. Euro im Jahr 2013 auf 11,5 Mrd. Euro im Jahr 2014. Bei der Baufinanzierung setzte die Wüstenrot nach eigenen Angaben auf Profitabilität und Standardisierung. Demnach wurden 2014 neue Kredite in Höhe von rund 4,7 Mrd. Euro (2013: fünf Mrd.) vermittelt.

Die Dividende soll vorbehaltlich der Zustimmung des Hauptversammlung unverändert bei 50 Cent pro Aktie liegen. (vwh/td)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten