Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Werte in China kurzfristig defensiver positioniert

10.07.2015 – ErhardtIn China brechen die Märkte ein während sich Nippon zu einer Erfolgsgeschichte mausert. Denn erstmals seit 15 Jahren notierte der Nikkei jüngst wieder über 20.000 Punkten. “Die lockere Geldpolitik der japanischen Zentralbank, die fundamentale Bewertung und vor allem die Entwicklung der Unternehmensgewinne sprechen weiter für Japan”, sagt Investmentspezialist Jan Erhardt. Doch auch für China sieht er langfristig wieder Licht am Ende des Tunnels.

Aufgrund der weiter existierenden Konjunkturrisiken hat Portfoliomanager Jan Erhardt den Gamax Asia Pacific in China mittlerweile defensiver positioniert und investiert vornehmlich in Unternehmen mit soliden, wenig konjunkturabhängigen Geschäftsmodellen und attraktiven Dividendenrenditen.

Einen Schwerpunkt seines Asia-Pacific-Portfolios hat er in Japan. Er dort sieht die zunehmend erkennbare marktwirtschaftlichere und aktionärsfreundlichere Ausrichtung vieler Unternehmen positiv. “Alte Strukturen werden aufgebrochen, in der Vergangenheit nicht vorstellbare Restrukturierungen durchgeführt.” Für besonders attraktiv hält Ehrhardt im aktuellen Umfeld japanische Finanzwerte, nicht-zyklische Konsumtitel und Gesundheitsaktien.

“Kritisch zu sehen in China ist aktuell vor allem der hohe Anteil von Aktienkäufen auf Kredit sowie die Bewertung einiger Aktien beziehungsweise Sektoren. Diesen Punkt muss man im Auge behalten. Allerdings darf man nicht vergessen, dass im Fall einer Fortsetzung der zuletzt eingetretenen stärkeren Aktienmarktkorrektur der Staat weiter eingreifen dürfte. Weitere Zins- beziehungsweise Mindestreservesenkungen dürften mit einem gewissen Zeitverzug langfristig positiv auf den Aktienmarkt in China wirken.“

Bild: Jan Erhardt, Portfoliomanager des Gamax Asia Pacific Fonds (Quelle: Gamax)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten