Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Weniger Insolvenzen in Deutschland

23.06.2016 – Insolvenz_Fotolia_85804789Die Insolvenzen in Deutschland sind im vergangenen Jahr um vier Prozent zurückgegangen. Zu diesem Ergebnis kommt ein neues Panorama des Kreditversicherers Coface. Auch in den Niederlanden (minus 20,7 Prozent), Schweden (minus elf Prozent) und Dänemark (minus 0,5 Prozent) ging die Zahl der Unternehmenspleiten zurück.

Auch dieses Jahr rechnet der Kreditversicherer mit einem Rückgang der Insolvenzen in drei der betrachteten Länder. “Aber weniger stark als zuvor”, erklärt Mario Jung, Senior Regional Economist bei Coface in Mainz. Die stärkste Verbesserung erwartet er für die Niederlande mit minus 11,1 Prozent, Schweden mit minus 8 Prozent und Deutschland mit minus 2,5 Prozent. Lediglich für Dänemark rechnet Jung mit einem deutlichen Anstieg der Insolvenzen “um über 60 Prozent”.

So verzeichnete Coface allein in Deutschland im vergangenen Jahr branchenübergreifend rund 23.000 Insolvenzen. Ausnahme war der Finanz- und Versicherungssektor mit plus fünf Prozent. Positiv lief es in der Informations- und Kommunikationsbranche (minus 11,1 Prozent) und im Bereich Landwirtschaft/Forst/Fischerei (minus 9,1 Prozent). Verbesserungen gab es auch in Handel, Transport, Beherbergung/Gastgewerbe mit einem Rückgang um etwa sechs Prozent. In der Industrie – ohne Bau – verzeichnete Coface einen Rückgang von über vier Prozent.

In den Niederlanden meldeten mit Ausnahme des Sektors Kultur, Sport und Erholung alle Branchen weniger Insolvenzen. Die stärksten Verbesserungen gab es laut Coface im verarbeitenden Gewerbe und bei so genannten “spezifischen Dienstleistungen”, die rund 30 Prozent weniger Insolvenzen verbuchten. Auf vier Branchen entfallen rund 70 Prozent der Insolvenzen: Mit Handel, Transport und Beherbergungen, Finanzdienstleistungen und “spezifischen Dienstleistungen” ist nach Angaben des Kreditversicherers besonders der Tertiärbereich betroffen.

Für Schweden prognostiziert Coface einen Rückgang von acht Prozent im laufenden Jahr. Im vergangenen Jahr gingen die Insolvenzen mit einem Minus von elf Prozent noch deutlicher zurück als 2014 (minus 6,3 Prozent). Den deutlichsten Rückgang verzeichnete der Bausektor mit 17 Prozent, was Coface auf die verbesserten Bedingungen im Bau- und Immobilienbereich zurückführt.

In Dänemark rechnet der Kreditversicherer nach einem leichten Rückgang in diesem Jahr mit einem deutlichen Anstieg der Insolvenzen von bis zu 64 Prozent. So gingen die Insolvenzen im Finanzsektor zwar um 25,4 Prozent zurück, während sie gleichzeitig in der Landwirtschaft um 50,9 Prozent stiegen. In anderen Branchen – darunter dem verarbeitenden Gewerbe, Handel, Transport und das Beherbergungs- und Gastgewerbe, meldet der Kreditversicherer um die fünf Prozent mehr Insolvenzen. Der aktuelle Anstieg geht primär auf nicht mehrwertsteuerpflichtige Unternehmen (plus 130 Prozent) und auf kleine Unternehmen mit weniger als einer Million Kronen Umsatz (plus 140 Prozent) zurück. (vwh/td)

Bildquelle: Fotolia

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten