Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

VW Financial Services: Weiter im Aufwind trotz Gegenwind beim Mutterschiff?

15.03.2016 – VW_FInancialHeute wird Lars-Henner Santelmann als neuer Chef der Volkswagen Financial Services die Zahlen präsentieren. Er wird sich auch darauf vorbereitet haben, inwieweit die Auswirkungen des VW-Abgasskandals einzupreisen sind. Die bereits kommunizierten Zahlen zum weltweiten Neugeschäft indes sprechen eine deutliche Sprache.

VW-Financial Services ist weltweit im Aufwind. Die Anzahl der neuen Versicherungsverträge stieg weltweit von 1,76 Mio. Stück auf 1,84 Mio. Stück, was einem Plus von 4,5 Prozent entspricht. In Deutschland steht hier ein Plus von 2,4 Prozent. Von den 694.000 Versicherungsverträgen waren allen 445.000 Garantieversicherungen.

Welche Rückstellungen die Konzerntochter hier getroffen hat und welche Auswirkungen damit auf das Jahresergebnis eingepreist sind, zeigt sich heute bei der Vorstellung der Bilanz des Jahres 2015. Die These, dass der Abgasskandal des Mutterschiffs die VW Financial Services unberührt lässt, kann ad acta gelegt werden. Denn Vorstandschef Frank Witter, maßgeblich am Erfolg der VW Financial Services, wird im Vorstand der Volkswagen AG gebraucht und hat daher seinen Chef-Posten im vergangenen Herbst geräumt.

Die Kampfansage an die traditionellen Versicherer bleibt indes bestehen. Denn VW Financial Services hat im vergangenen Jahr neue Online-Funktionalitäten rund um die Volkswagen Autoversicherung implementiert. (vwh/ku)

Bildquelle: VW Financial

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten