Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Vorstand Hongler: Mobiliar leidet unter SNB-Entscheidung

09.02.2015 – mobilar_logo_150Die Entscheidung der Schweizerischen Notenbank (SNB) die Franken-Euro-Bindung aufzugeben setzt eidgenössische Unternehmen weiter unter Druck. Jetzt hat der Chef der Mobiliar Versicherung in einem Interview am Sonntag mit der französischsprachigen Tageszeitung Le Matin Dimanche sein Leid geklagt: “Wenn es der Schweiz gut geht, geht es auch der Mobiliar gut”, so der Vorstandschef, allerdings:

“Wenn es der Schweiz schlecht geht, leidet auch die Mobiliar”, so Hongler in dem Interview weiter. Wenn kleine und mittlere Unternehmen (KMU) vom Wechselkurs betroffen seien, wirke sich das auch auf die Versicherungsgruppe aus.

Der Versicherungskonzern sei aber vor allem wegen der Negativzinsen betroffen. Hätten Obligationen der Eidgenossenschaft einst 2 bis 3 Prozent Rendite abgeworfen, liege diese heute bei einem Minus von 0,75 Prozent, gibt der Konzernchef zu bedenken. Dies ist die Folge davon, dass die Schweizerische Nationalbank Negativzinsen eingeführt hat, um die Attraktivität der Schweizer Währung zu reduzieren.

“Wenn man keinen Zins mehr erhält, muss man andere Einkünfte suchen”, sagte Hongler weiter. Investitionen in Immobilien, etwa über Fonds, würden in diesem Kontext immer wichtiger.

Link: Starker Franken stellt Mobiliar auf schwere Probe

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten