Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

VIG verzeichnet deutliches Ergebnisplus

15.04.2015 – peter_hagen_vigDie Vienna Insurance Group (VIG) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 ein deutliches Ergebnisplus erwirtschaften. Mit 366,8 Mio. Euro stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr (2013: 234,3 Mio.) um 56,5 Prozent. Der Gewinn vor Steuern stieg um 46,0 Prozent auf 518,4 Mio. Euro (2013: 355,1 Mio.). Die Dividende soll um zehn Cent auf 1,40 Euro je Aktie steigen.

Erstmals seit 2011 lieferten alle Geschäftsbereiche und Regionen wieder einen positiven Beitrag zum Konzernergebnis, teilte der Versicherer mit. So wies Tschechien mit 178 Mio. Euro den konzernweit höchsten Gewinn vor Steuern aus. Auch Polen, die Slowakei und die übrigen Märkte verzeichneten nach Unternehmensangaben Rekordergebnisse.

Auf dem heimischen Markt konnte die VIG nach eigenen Angaben ihre Position als Marktführer weiter verteidigen. So belaufen sich die verrechneten Prämien für 2014 auf rund 4,1 Mrd. Euro. In den Sachsparten wurde ein Plus von 3,6 Prozent erwirtschaftet. Eine ebenfalls positive Bilanz verzeichnete die Wiener Städtische Versicherung. So erzielte die Lebensversicherung ein Plus von 5,3 Prozent, während in den Sachsparten die Prämien um 3,8 Prozent gesteigert werden konnten.

“Mit diesem ausgezeichneten Ergebnis im Jahr 2014 zählt die Vienna Insurance Group zu den drei ertragreichsten Unternehmen im österreichischen Leitindex ATX. Wir haben sehr erfolgreich an der Optimierung unseres Engagements auf vielen Märkten gearbeitet und sind hervorragend kapitalisiert”, kommentierte Vorstandschef Peter Hagen das Jahresergebnis.

Für 2015 hält die VIG weiterhin an ihrem Ziel fest, stärker als der Gesamtmarkt zu wachsen. Mit Blick auf die niedrigen Zinsen geht der Versicherer jedoch von einem Rückgang des Finanzergebnisses aus. “Das Finanzergebnis könnte um einen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag zurückgehen”, prognostizierte Hagen. Zwar hält sich der Versicherer mit konkreten Zahlen zurück. “Wir wollen aber deutlich machen, dass das niedrige Zinsumfeld nicht an uns vorbeigehen wird”, so der VIG-Vorstandschef weiter. Zusätzlichen Druck erwartet Hagen auch durch den Rückkauf von Staatsanleihen durch die Europäische Zentralbank. (vwh/td)

Links: Der vollständige Geschäftsbericht 2014 (PDF), Versicherungsmarkt Österreich – Starker Markt mit weiterem Potenzial (Tagesreport vom 09.04.2015)

Bild: Peter Hagen (Quelle: VIG)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten