Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

VIG verbucht Gewinn von rund 250 Mio. Euro

26.08.2015 – peter_hagen_vigDie Vienna Insurance Group hat im ersten Halbjahr 2015 einen Gewinn vor Steuern von 250,5 Mio. Euro verbucht. Das Finanzergebnis sank nach Unternehmensangaben um 7,2 Prozent auf 524,5 Mio. Euro. Die Combined Ratio sank um 1,2 Prozentpunkte auf 95,9 Prozent, den besten Wert der letzten fünf Vergleichsperioden, so die VIG. Die Kapitalanlagen betrugen 31,3 Mrd. Euro.

In Österreich verbuchte zudem die Wiener Städtische nach Unternehmensangaben einen Zuwachs von 3,0 Prozent in der Schaden-/Unfallversicherung. Insgesamt gingen die Prämien der österreichischen Konzerngesellschaften nach Unternehmensangaben um 2,3 Prozent zurück. Die Combined Ratio stieg um mehr als drei Prozentpunkte auf 96,6 Prozent.

Den höchsten Beitrag zum Unternehmensgewinn trugen nach Angaben der VIG die Konzerngesellschaften in Tschechien bei. Diese erwirtschafteten im ersten Halbjahr 2015 etwa 88,1 Mio. Euro, was einem Plus von 2,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. In Polen verbuchte die VIG in den ersten sechs Monaten des Jahres sanken die Prämieneinnahmen um 20,5 Prozent auf 449,4 Mio. Euro. Vor allem der intensive Preiswettbewerb habe nach Unternehmensangaben zu sinkenden Durchschnittsprämien in der Kfz-Versicherung geführt.

In den übrigen Märkten verbuchten die Tochtergesellschaften nach Angaben der VIG im ersten Halbjahr ein Rekordergebnis. So stieg der Gewinn im Vergleich zum Vorjahr um 11,5 Prozent auf 30,9 Mio. Euro. Besonders erfolgreich in der Gewinnentwicklung zeigten sich nach VIG-Angaben dabei die Märkte in Brasilien und Serbien. Zudem stiegen die Prämien um 18,6 Prozent auf 668,6 Mio. Euro.

“Wir können mit dem bisherigen Verlauf dieses Geschäftsjahres durchaus zufrieden sein: Die VIG hat auf den aussichtsreichen Märkten des Baltikums Expansionsschritte gesetzt, die erneute Bestätigung des hervorragenden Ratings belegt unsere Stabilität und die Verbesserung der wichtigen Kennzahl Combined Ratio zeigt, dass der Konzern versicherungstechnisch sehr profitabel ist. Gerade in Niedrigzinsphasen ist dies sehr wichtig”, kommentiert Peter Hagen, Vorstandsvorsitzender der VIG das Halbjahresergebnis. (vwh/td)

Bild: Peter Hagen, Vorstandsvorsitzender der VIG (Quelle: VIG)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten