Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Vienna-Life wehrt sich gegen Vorwürfe

17.07.2014 – vienna_life_FahrnbergerHannes_150Die Vienna-Life Lebensversicherung AG Vienna Insurance Group tritt vehement Berichten über eine drohende Insolvenz des Unternehmens entgegen. Diese Woche hatte der Prozesskostenfinanzierer Erste Allgemeine Schadenhilfe AG (EAS AG) über den Originaltextservice (ots) die Nachricht verbreitet, die Vienna-Life habe LV-Produkte ohne Aufklärung der Risiken angeboten und falsche Garantieversprechungen abgegeben. Hannes Fahrnberger, Vorstandsvorsitzender der Vienna-Life, behält sich nun die Einleitung rechtlicher Schritte gegen die EAS AG vor. Hier seine Darstellung im Wortlaut.

“Die Vienna-Life Lebensversicherung AG Vienna Insurance Group ist mit einem Solvabilitätsgrad nach Solvency I mit über 170 Prozent und nach Solvency II mit über 260 Prozent eines der bestkapitalisierten Versicherungsunternehmen in Liechtenstein sowie im internationalen Vergleich. Darüber hinaus ist der festgestellte Jahresabschluss 2013 mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk des Wirtschaftsprüfers KPMG versehen und bereits bei der Finanzmarktaufsicht Liechtenstein eingereicht.

Darüber hinaus möchten wir darauf hinweisen, dass die Erste Allgemeine Schadenhilfe AG seit Jahren regelmäßig – mit stets unhaltbaren Anschuldigungen – versucht, die Reputation der Vienna-Life zu schädigen. Die Einleitung rechtlicher Schritte gegen die Erste Allgemeine Schadenhilfe AG behalten wir uns vor”, so Hannes Fahrnberger exklusiv gegenüber VWheute. (vwh)

Bild: Hannes Fahrnberger, Vorstandsvorsitzender der Vienna-Life, behält sich rechtliche Schritte gegen die EAS AG vor. (Quelle: Vienna-Life)

Link: Homepage Vienna-Life

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten