Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

VHV steigert Gewinn und investiert in Digitalisierung

09.06.2016 – uwe-reuter_vhvDer Chef der VHV ist mit dem Geschäftsjahr 2015 zufrieden. Das Konzernergebnis stieg von 103,8 Mio. Euro auf 140,1 Mio. Euro, berichtete Vorstandsvorsitzender Uwe H. Reuter bei der Präsentation der Bilanzzahlen. Das Vertrags- und Beitragswachstum im Kfz-Geschäft fiel stärker aus, als man gedacht hatte.

Im Kompositbereich insgesamt konnte die VHV sowohl die Vertragszahlen (8,5 Mio. Stück, Plus 4,3 Prozent) als auch die verdienten Bruttobeiträge steigern. Letztere beliefen sich 2015 auf knapp 1,8 Mrd. Euro, ein Plus von 2,8 Prozent. Insgesamt legten die gebuchten Bruttobeiträge allerdings nur um 1,2 Prozent auf 2,73 (2,69) Mrd. Euro zu. Grund hierfür sind die leicht rückläufigen Beitragseinnahmen im Lebengeschäft. Hier war ein Minus von 1,7 Prozent auf 946 Mio. Euro aufgrund sinkender Einmalbeiträge zu verzeichnen.

Das gute Konzernergebnis ist auch ein Resultat eines relativ schadenarmen Jahres. So verbesserte sich die Combined Ratio auf 88,7 (95,1) Prozent.

Reuter ist zuversichtlich, dass sich auch 2016 die positive Entwicklung fortsetzen werde: “Das laufende Geschäftsjahr 2016 hat sowohl im Bereich Komposit als auch Leben für uns gut und aussichtsreich begonnen. Die Geschäftszahlen liegen für alle Bereiche im Plan.” Mit dem guten Ergebnis des vergangenen Jahres habe die VHV vor allem die Voraussetzung geschaffen, die Digitalisierung ihres Geschäfts weiter voranzutreiben: “Das Thema Digitalisierung genießt bei uns im Vorstand und auch im Aufsichtsrat höchste Priorität und Aufmerksamkeit”, betonte Reuter. (vwh/jko)

Bild: VHV-Vorstandsvorsitzender Uwe H. Reuter (Quelle: VHV)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten