Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Versicherer präsentieren Halbjahresreports

15.08.2013 – Es ist die Zeit der Halbjahresergebnisse. Gestern haben die Versicherer Talanx, Swiss Life und Generali Deutschland ihre Ergebnisse veröffentlicht.

Talanx erhöht Gewinnprognose: Der Versicherungskonzern Talanx gibt sich für das laufende Jahr zuversichtlich. Konzernchef Herbert K. Haas erklärte bei der Vorlage des Halbjahresberichts 2013: „Wir sind vorsichtig optimistisch, ein Konzernergebnis nach Steuern von rund 700 Mio. Euro erreichen zu können.“

Bislang hatte der Versicherer mit 650 Mio. Euro gerechnet. In den ersten sechs Monaten steigerte der Konzern seinen Gewinn um 15 Prozent auf 407 Mio. Euro. Die Schäden aus der Flutkatastrophe in Mitteleuropa sind nach den Worten von Haas mit 232 Mio. Euro unter der Grenze von 250 Mio. Euro geblieben. „Die Prognose steht unter dem Vorbehalt, dass weitere Großschäden im Rahmen der Erwartungen bleiben und dass an den Währungs- und Kapitalmärkten keine Verwerfungen auftreten“, so Haas weiter. Der Konzern profitierte von dem Verkauf eines Pakets von Swiss-Life-Aktien, das netto 96 Mio. Euro einbrachte.

Die gebuchten Bruttoeinnahmen stiegen im ersten Halbjahr gegenüber dem Vergleichszeitraum um zehn Prozent auf 15 Mrd. Euro. Im Geschäftsbereich Industrieversicherung stiegen die Bruttoprämien in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um sieben Prozent auf 2,4 Mrd. Euro. Der Sektor Privat- und Firmenversicherung Deutschland verbuchte einen Zuwachs der Bruttoprämien um drei Prozent auf 3,6 Mrd. Euro.

Die Auslandsaktivitäten brachten dem Konzern ein deutliches Plus im Geschäft. Durch Zukäufe in Polen erhöhten sich die Prämieneinnahmen des Geschäftsbereichs Privat- und Firmenversicherung International um 61 Prozent auf 2,2 Mrd. Euro. Die Region Mittel- und Osteuropa steigerte die gebuchten Bruttoprämien durch Zukäufe um 181 Prozent. Das Wachstum in Lateinamerika betrug zwölf Prozent. In der Schaden-Rückversicherung stiegen die gebuchten Bruttoprämien leicht um 0,4 Prozent auf 4,1 Mrd. Euro. In der Personen-Rückversicherung erhöhten sich die gebuchten Bruttoprämien um elf Prozent auf 3,1 Mrd. Euro.

Swiss Life steigert Gewinn um ein Drittel: Der Versicherer Swiss Life hat im ersten Halbjahr 2013 seinen Reingewinn um 29 Prozent auf 472 Mio. Schweizer Franken gegenüber dem Vorjahreszeitraum erhöht. Die Gruppe erzielte ein Wachstum der Prämieneinnahmen von sechs Prozent auf 10,4 Mrd. Schweizer Franken.

Swiss Life-Chef Bruno Pfister erklärte: „Dank eines strikten Margenmanagements und eines nochmals verbesserten Produktmix ist es uns gelungen, die Neugeschäftsmarge von 1,4 Prozent zum Jahresabschluss 2012 auf zwei Prozent zum Halbjahr 2013 zu steigern.“

Sämtliche Markteinheiten hätten sowohl zum Umsatzwachstum als auch zum erhöhten Konzernergebnis beigetragen. Im Heimmarktmarkt Schweiz konnte die Gruppe ihre Prämieneinnahmen um fünf Prozent auf 5,9 Mrd. Schweizer Franken steigern. Das lag vor allem am Geschäft mit er betrieblichen Vorsorge (+8 Prozent). Sehr gut lief das Geschäft in Frankreich. Dort verzeichnete der Konzern einen Anstieg des Prämienvolumens von acht Prozent. Hauptreiber war dort das Lebensversicherungsgeschäft, das um 16 Prozent zulegte. In Deutschland erzielte Swiss Life einen Prämienanstieg um vier Prozent auf 0,9 Mrd. Schweizer Franken. Zurückzuführen war diese Entwicklung dem Versicherer zufolge unter anderem auf das gute Geschäft mit Berufsunfähigkeits- und Pflegeversicherungen.

Generali Deutschland auf Kurs: Trotz Hochwasser in Süd- und Osteuropa hält der Konzern an seinem Gewinnziel von 430 Mio. Euro fest. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres fiel der Nettogewinn zwar auf 224 Mio. Euro (Vorjahr: 238 Mio. Euro), aber die Zukunftserwartungen sind weiter positiv.

Zu dem Ergebnis trug ein verbessertes Kapitalanlageergebnis bei. Die Gesamtbeiträge stiegen wegen eines erneuten Booms mit Rentenversicherungen gegen Einmalbeitrag um 19,5 Prozent auf 9,9 Mrd. Euro. In der Schaden- und Unfallversicherung konnte der Konzern seine Prämieneinnahmen um 4,2 Prozent erhöhen. Damit hat sich der Konzern, zu dem die Aachener Münchener, Cosmos Direkt und die Central Krankenversicherung gehören, in einem nach wie vor schwierigen Marktumfeld gut behauptet.

Die Geschäftsentwicklung in der Krankenversicherung wurde im ersten Halbjahr durch die strategische Neuausrichtung der Central beeinflusst. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum sanken die Beitragseinnahmen um 3,7 Prozent. Das lag am Rückgang des Geschäfts mit Krankenvollversicherungen. Das Neugeschäft bei den Zusatzversicherungen konnte hingegen gesteigert werden.

Links: Talanx Halbjahresbericht 2013, Halbjahresbericht 2013 von Swiss Life

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten