Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Vaudoise mit weniger Gewinn – Dividendenziel bleibt

07.04.2016 – Der Gewinn der Westschweizer Versicherungsgruppe Vaudoise ging um rund 16 Prozent auf gut 128 Mio. Franken zurück, die Prämien um 9,5 Prozent auf 1,09 Mrd. Franken. Trotz Ergebnisrückgang spricht Vaudoise von einem “guten Ergebnis 2015″, welches unter anderem auf den Verkauf der Liechtensteiner Tochter Valorlife zurückzuführen sei, deren Einnahmen nun nicht mehr eingerechnet sind. Die Börse reagierte enttäuscht.

Die Vaudoise hat 2015 nach dem Rekordergebnis im Vorjahr einen deutlichen Gewinnrückgang verzeichnet, weil der 2014er-Gewinn durch den Verkauf von Valorlife in die Höhe getrieben wurde. Es handele sich dennoch um das zweitbeste Ergebnis der Geschichte, ohne Berücksichtigung der Verkäufe von Beteiligungen, teilte der Lausanner Versicherer am Mittwoch mit.

Wachstumsmotor ist vor allem das Nichtleben-Geschäft. Der Zuwachs der gebuchten Bruttoprämien beträgt 4,9 Prozent (2015: 829,5 Mio. Franken gegenüber 790,7 Mio. Franken im Jahr 2014). Insgesamt steigen die gebuchten Prämien im direkten Nichtleben-Geschäft 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 5,1 Prozent und liegen bei 822,7 Mio. Franken. Besonders erfreulich sei die Zunahme in der Deutschschweiz (+6,1%). Man habe etwa von der Übernahme der Nationale Suisse durch Helvetia profitiert, erklärte CEO Philippe Hebeisen.

Das ordentliche Ergebnis liegt bei 151,5 Mio. Franken, gegenüber 182,9 Mio. Franken im Jahr 2014. Die Combined Ratio verschlechterte sich von 89,2 Prozent auf 95,6 Prozent. Dies erkläre sich dadurch, dass sich bei Vermögensversicherungen nach zuletzt sehr günstigen Jahren die Schadenquote wieder auf “normalem” Niveau bewege, sagte Finanzchef Jean-Daniel Laffely bei der Bilanzpressekonferenz.

Vor dem Hintergrund der Niedrigzinsen bleibt die Vaudoise beim Zeichnen von Neugeschäft zurückhaltend. Die direkten gebuchten Prämien sanken um 6,9 Prozent auf 261 Mio. Franken. Insgesamt brachen die Einnahmen in der Leben-Sparte um 37 Prozent auf 262,7 Mio. Franken ein. Ohne den Verkauf von Valorlife wäre das Volumen um sieben Prozent geschrumpft.

An der Börse wurden die Vaudoise-Papiere abgestraft, die Gewinnerwartungen wurden verfehlt, lautete der Marktkommentar. Auch in Sachen Dividende sei am Markt mehr erwartet worden. Den Aktionären schlägt der Versicherer eine unveränderte Dividende in Höhe von 12 Franken vor. (vwh/dg)

- Anzeige -

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten