Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Uniqa wächst im Ausland – und ist Solvency II-ready

26.05.2014 – UNiquaDie börsennotierte Uniqa-Versicherung ist im internationalen Geschäft in den ersten drei Monaten kräftig gewachsen. Deutliche Zuwächse gab es vor allem bei den Einmalerlägen in Italien und trotz Krise auch in der Ukraine sowie in Russland. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit des Segments Uniqa International verbesserte sich auf 13,9 Mio. Euro nach 1,6 Mio. Euro.

Die verrechneten Prämien – inklusive der Sparanteile der fonds- und indexgebundenen Lebensversicherung – konnte die Uniqa Group um 2,3 Prozent auf 1.702,6 Mio. Euro steigern. Die abgegrenzten Prämien im Eigenbehalt (nach IFRS ohne Sparanteile) stiegen um 6,6 Prozent auf 1.370,9 Mio. Euro.

Dämpfend auf das Prämienwachstum hat sich vor allem ein deutlicher Prämienrückgang in der fondsgebundenen Lebensversicherung ausgewirkt. Auslöser dieser Entwicklung sind auch Effekte im Zusammenhang mit dem bereits 2011 gefassten Beschluss, sich komplett aus dem deutschen Markt zurückzuziehen und kein Neugeschäft mehr zu zeichnen.

Die Konzern-Kostenquote nach Rückversicherung hat sich, vor allem auf Grund der reduzierten Verwaltungskosten, um 1,1 Prozentpunkte auf 21,2 Prozent verbessert. In 2012, dem ersten vollen Geschäftsjahr, nachdem das Strategieprogramm Uniqa 2.0 gestartet wurde, lag die Kostenquote noch bei 25,0 Prozent.

Die Combined Ratio hat sich um 0,5 Prozentpunkte auf 97,8 Prozent verbessert. Im Jahr 2012 lag die Combined Ratio noch bei 101,3 Prozent.

Das versicherungstechnische Ergebnis der Uniqa Group wuchs  in Folge des im Verhältnis zur Prämienentwicklung geringeren Leistungszuwachses und der gesenkten Kosten im 1. Quartal 2014 deutlich an: Es stieg um 146,3 Prozent auf 65,6 Mio. Euro.

Die Nettoerträge aus Kapitalanlagen der Uniqa Group sanken im 1. Quartal 2014 um 36,5 Prozent auf 143,6 Mio. Euro . Im Vergleichswert des Vorjahres ist allerdings der Buchgewinn aus dem Abgang der Austria Hotels International Gruppe in Höhe von 49,1 Mio. Euro enthalten. Auf vergleichbarer Basis sanken die Nettoerträge aus den Kapitalanlagen um 18,8 Prozent. Diese Entwicklung resultiert zum einen daraus, dass das 1. Quartal 2013 im Vergleich zum 1. Quartal 2014 durch höhere positive Fremdwährungseffekte beeinflusst war, und zum anderen aus dem Einfluss des anhaltenden Niedrigzinsumfeldes auf die Neuveranlagung.

Der Kapitalanlagenbestand der Uniqa Group (einschließlich der Kapitalanlagen der fonds- und der indexgebundenen Lebensversicherung) erhöhte sich zum 31. März 2014 gegenüber dem letzten Bilanzstichtag um 881,1 Mio. Euro auf 28.264,7 Mio. Euro.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit der Uniqa Group erreichte im ersten Quartal des laufenden Jahres  81,4 Mio. Euro. Auf vergleichbarer Basis entspricht das einer Steigerung von 20,2 Prozent. Inklusive Zurechnung dieses Einmaleffektes im ersten Quartal 2013 lag das EGT in den ersten drei Monaten 2014 um 30,3 Prozent unter dem Wert der Vorjahresperiode . Der Periodenüberschuss betrug 57,7 Mio. Euro, das Konzernergebnis (nach Steuern und Minderheitenanteilen) reduzierte sich um 26,4 Prozent auf 55,9 Mio. Euro. In beiden Fällen ist der Rückgang durch den Einmaleffekt aus dem Verkauf der Hotelgruppe im ersten Quartal 2013 bedingt.

Das Gesamteigenkapital der Uniqa Group stieg in den ersten drei Monaten 2014 um 6,0 Prozent auf 2.957,0 Mio. Euro (31. Dezember 2013: 2.789,9 Mio. Euro).

Als erste österreichische Versicherungsgruppe veröffentlicht die Uniqa Group den Bericht zur ökonomischen Solvenz-Ausstattung (ECR Bericht) mit den Kennzahlen des ökonomischen Kapitalmodells. Die ökonomische Sichtweise entspricht den Vorgaben von Solvency II – den bevorstehenden strengeren Eigenkapitalvorschriften für europäische Versicherer, die ab 2016 gültig sein werden.

Die ökonomische Kapitalquote der Uniqa Group als Gradmesser für die Kapitalisierung lag zum 31.12.2013 bei 161 Prozent und damit – gemäß der Risikostrategie des Unternehmens – auf solidem Niveau. (vwh)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten