Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Tianjin: Weitere Versicherer beziffern Schaden

19.10.2015 – Der Bermuda-Versicherer Aspen beziffert den Schaden durch die Explosion in der chinesischen Tianjin um August dieses Jahres auf etwa 30 Mio. US-Dollar. Demnach sollen die Verluste primär über die Rückversicherung reguliert werden. Wie der Versicherer weiter mitteilte, rechnet Aspen mit einem Schaden von weiteren 20 Mio. US-Dollar durch die Waldbrände in Washington im August und das Erdbeben in Chile im September 2015.

Der Rückversicherer PartnerRe beziffert die Schäden durch die Explosion in Tianjin auf etwa 50 bis 70 Mio. US-Dollar. Die Abwicklung soll nach Versichererangaben über die Teilsegmente Schaden/Unfall, Spezialität, Katastrophe und Nordamerika erfolgen.

Erst kürzlich hatte der Rückversicherungsmakler Guy Carpenter die Schäden der Explosion in Tianjin auf einen Betrag zwischen 1,6 und 3,3 Mrd. US-Dollar geschätzt. Damit wäre das Unglück einer der größten durch menschliches Versagen entstandenen Schäden in ganz Asien. (vwh/td)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten