Versicherungswirtschaft-heute
Sonntag
04.12.2016
          Mobilversion

 


- Anzeige -

Talanx will sich weiter neu ausrichten

21.11.2016 – herbert_haas_talanxDer Talanx-Konzern setzt weiter auf eine Neuausrichtung der Privat- und Firmensparte. “Wir machen gute Fortschritte bei allen zentralen Projekten in der Erstversicherung – gerade auch im deutschen Privatkundengeschäft”, betonte Vorstandschef Herbert Haas anlässlich des Capital Markets Day am Freitag. So zeigt dieser sich zuversichtlich, 2021 jeweils rund 50 Prozent des EBIT in der Erst- und Rückversicherung zu erzielen.

Dabei strebt die Talanx in der Schaden- und Unfallsparte ein jährliches Prämienplus von mindestens drei Prozent gegenüber 2014 an. Gleichzeitig soll der Bestand bei Firmenkunden und Freiberuflern um etwa 25 Prozent wachsen. In der Kfz-Sparte soll nach Unternehmensangaben zudem der Automatisierungsgrad auf über 70 Prozent bis 2019 und 90 Prozent bis 2020 liegen.

Im Zuge der bereits angekündigten Restrukturierungsmaßnahmen strebt die Talanx bis 2021 eine kombinierte Schaden-/Kostenquote 2021 von maximal 95 Prozent an. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Talanx ein Sanierungsprogramm für die gesamte Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung angekündigt. Dank neuer IT und neuer und verstärkter Automatisierung will sich der Konzern stärker für die digitale Welt rüsten. Dabei sollen nach Unternehmensangaben 930 Arbeitsplätze wegfallen. (vwh/td)

Bild: Herbert Haas, Vorstandsvorsitzender der Talanx (Quelle: Talanx)

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten