Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Talanx: Weniger Prämien und Gewinn

17.05.2016 – herbert_k_kaas_talanxDie Talanx ist mit sinkenden Prämieneinnahmen und einem Gewinnrückgang in das laufende Geschäftsjahr 2016 gestartet. Wie Deutschlands drittgrößter Versicherer am Freitag mitteilte, fiel der Nettogewinn im ersten Quartal um 11,6 Prozent auf 222 Mio. Euro (Vorjahr: 251 Mio.). Die gebuchten Bruttoprämien sanken um 4,7 Prozent auf 8,995 Mrd. Euro (Vorjahr: 9,440 Mrd.). Vorstandschef Herbert Haas sieht Talanx auf Kurs.

“Wir sind gut ins neue Geschäftsjahr 2016 gestartet und zufrieden mit der operativen Entwicklung. Unsere strategischen Maßnahmen treiben wir diszipliniert voran. Erste Erfolge sind bereits sichtbar und geben uns Zuversicht. Nach dem ersten Quartal liegen wir voll auf Kurs, um im laufenden Jahr wie angekündigt einen Konzerngewinn von rund 750 Mio. Euro zu erreichen”, sagte Haas.

So verzeichnete die Talanx nach eigenen Angaben im ersten Quartal eine niedrigere Großschadenbelastung von 123 Mio. Euro (Vorjahr: 156 Mio.). Damit blieb der Versicherer deutlich unter dem veranschlagten Großschadenbudget von 264 Mio. Euro. Zu den nennenswerten Großschäden zählen nach Unternehmensangaben vor allem die durch Menschen verursachte Sachschäden im Geschäftsbereich Industrieversicherung sowie das Erdbeben in Taiwan Anfang Februar 2016.

Demnach entfielen auf die Erstversicherung Großschäden in Höhe von 67 Mio. Euro (Vorjahr: 94 Mio.). Die Rückversicherung verbuchte eine Großschadenlast von 56 Mio. Euro (Vorjahr: 62 Mio.). Dabei sank die kombinierte Schaden-/Kostenquote leicht um 0,2 Prozentpunkte auf 96,3 Prozent (Vorjahr: 96,5 Prozent).

In der Industriesparte stiegen die gebuchten Bruttoprämien laut Talanx um 1,7 Prozent auf 1,9 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,9 Mrd.). Erzielt wurde das Prämienwachstum nach Unternehmensangaben vor allem in der Schweiz und in Großbritannien. Die kombinierte Schaden-/Kostenquote sank um 1,3 Prozentpunkte auf 97,6 Prozent (Vorjahr: 98,9 Prozent).

Einen Rückgang der Bruttoprämieneinnahmen verzeichnete die Talanx hingegen in der Geschäftssparte Privat- und Firmenversicherung Deutschland wieder. Hier sanken die Einnahmen im ersten Quartal auf 1,9 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,1 Mrd.). Allein in der Lebensparte gingen die Bruttoprämien deutlich um 15,9 Prozent auf 1,2 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,4 Mrd.) zurück. In der Schaden- und Unfallsparte gingen die Prämieneinahmen leicht auf 749 Mio. Euro (Vorjahr: 762 Mio.) zurück. Die Schaden-/Kostenquote stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,3 Prozentpunkte auf 103,8 Prozent (Vorjahr: 100,5 Prozent).

Für das laufende Geschäftsjahr strebt die Talanx ein Konzernergebnis von rund 750 Mio. Euro bei stabilem Bruttoprämienvolumen aus. Erklärtes Ziel sei es zudem, für 2016 einen Anteil von 35 bis 45 Prozent des Konzernergebnisses als Dividendenzahlung auszuschütten. (vwh/td)

Bild: Herbert Kaas, Vorstandsvorsitzender der Talanx. (Quelle: Talanx)

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten