Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Talanx stellt Strafanzeige gegen Ex-Manager einer Tochtergesellschaft wegen Veruntreuung

16.09.2014 – talanx-schild-150“Wir haben zum Jahresbeginn 2013 bei unserer Tochtergesellschaft HDI-Gerling Verzekeringen N.V. individuelles, nicht tolerierbares und inakzeptables Fehlverhalten von drei Managern aufgedeckt. Die Vorgänge kamen im Rahmen der routinemäßigen Erstellung unseres Jahresabschlusses 2012 und unserer in der Folge durchgeführten Untersuchungen ans Tageslicht. Es handelte sich um interne Vorgänge, die nach unserer Einschätzung den Tatbestand der Veruntreuung erfüllen”, so die Talanx auf Nachfrage von VWheute zu Medienberichten “Talanx bildet Millionenrückstellung wegen Betrugsfall in den Niederlanden” (Euro am Sonntag) in den letzten Tagen.

“Wir haben die Vorfälle deshalb unverzüglich den zuständigen Aufsichtsbehörden mitgeteilt. Kein Kunde war und ist von diesen Vorgängen betroffen. Das gleiche gilt für unsere Vertriebspartner”, so ein Unternehmenssprecher weiter.

“Die drei Manager haben wir – soweit seinerzeit noch im Unternehmen tätig – umgehend entlassen. Zudem wurde gegen sie Strafanzeige erstattet. Wir unterstützen die Ermittlungsbehörden vollumfänglich bei der Aufarbeitung des Vorgangs. Darüber hinaus gehen wir auch privatrechtlich gegen die drei Personen vor.” Angesichts der laufenden Verfahren bittet Talanx um Verständnis, sich in der Sache nicht im Detail zu äußern.

Die niederländische Aufsichtsbehörde DNB hat HDI-Gerling Verzekeringen im Juni 2014 in diesem Fall eine Bußgeldzahlung in Höhe von 60.000 Euro auferlegt. HDI-Gerling Verzekeringen hat die Entscheidung der Behörde akzeptiert und die Zahlung geleistet. In ihrem Prüfbericht hat die DNB bestätigt, dass HDI-Gerling mittlerweile Abhilfemaßnahmen gegen derartiges Fehlverhalten eingerichtet hat und die Anforderungen der DNB voll erfüllt. HDI-Gerling Verzekeringen betrachtet die Angelegenheit im Hinblick auf aufsichtsrechtliche Fragen deshalb als abgeschlossen.

Die finanziellen Risiken aus den o. g. persönlichen Verfehlungen hat die Talanx bilanziell bereits im Jahr 2013 mittels einer Rückstellung im mittleren einstelligen Millionen-Euro-Bereich verarbeitet. Die Auswirkungen auf die Bilanz waren von geringem Umfang. Die Finanzkraft von HDI-Gerling Verzekeringen N.V. ist nach wie vor sehr hoch, das Fehlverhalten hat keinerlei Auswirkungen auf die finanzielle Stärke des Unternehmens. Die Ratingagentur Standard and Poor’s (S&P) hat am 26.06.2014 das Finanzstärkerating von HDI-Gerling Verzekeringen N.V. bestätigt. Wie zuvor bewertet S&P das Unternehmen mit dem Rating A, der Ausblick ist stabil.”

Für weiteren Informationsbedarf siehe den Bericht DeNederlandscheBank (nl.) unter beigefügtem Link.

Bild: Talanx Hauptverwaltung Hannover. (Quelle: Talanx)

Link: Talanx stellt Strafanzeige gegen Ex-Manager einer Tochtergesellschaft wegen Veruntreuung

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten