Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Swiss Re wechselt BYOD

17.02.2015 – App_Smartphone_Oleksiy_Mark_Fotolia_klDer Schweizer Rückversicherer Swiss Re realisiert ein neues Bring-your-own-device (BYOD)-Konzept. Demnach sollen die Mitarbeiter künftig zwischen einem Firmengerät mit dem Betriebssystem von Windows oder einem eigenen Gerät (BYOD) wählen können. Diese sollen zentral durch Enterprise Mobility Management-Lösung (EMM) von MobileIron verwaltet werden.

Mit dem neuen Konzept sollen die letzten 2.500 Blackberry-Geräte bis Ende Mai durch ein Nokia-Gerät oder ein privates Smartphone ersetzt werden. Allerdings erwartet der Rückversicherer, dass etwa 80 Prozent der Mitarbeiter eigene Geräte verwenden werden.

“Jeder Mitarbeiter soll so arbeiten können, wie er will und wie er es gewohnt ist”, sagt Urs Moser, Expert Infrastructure Architect und Vice President Information Technology bei Swiss Re. Derzeit verwaltet Swiss Re etwa 4.500 iPhones und iPads mit der IT-Lösung von MobileIron. Künftig sollen dann alle 7.000 Geräte darüber verwaltet werden. (vwh/td)

Bildquelle: Mark Oleksiy / Fotolia

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten