Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Swiss Re verbucht starken Gewinnrückgang

20.02.2015 – michel_lies_swissreDie Swiss Re hat 2014 einen deutlichen Gewinnrückgang verbucht. Beim Schweizer Rückversicherer sank im abgelaufenen Geschäftsjahr der Gewinn auf 3,5 Mrd. Dollar (2013: 4,4 Mrd.). Dies entspricht einem Minus von 21 Prozent. Dennoch wird der Verwaltungsrat eine Dividendenausschüttung von 7,25 Franken beantragen.

“Dank diszipliniertem Underwriting und unserer aktiven Differenzierung konnte Swiss Re trotz des schwierigen Marktumfelds ein gutes Resultat erzielen”, kommentierte Michel Liès, Vorstandschef der Swiss Re, das Jahresergebnis. So sei es dem Rückversicherer gelungen, “Wissen, Expertise und Dienstleistungen anzubieten, die über unsere reine Rückversicherungskapazität hinausgehen”, sagte Liès weiter.

Laut Unternehmensangaben ist der Gewinnrückgang auf die Konsolidierungsmaßnahmen im US-Lebensgeschäft zurückzuführen. So verzeichnete L&H Re im angelaufenen Geschäftsjahr einen Verlust von 462 Mio. Dollar. Im Vorjahr wurde noch ein Gewinn von 420 Mio. Dollar erzielt.

Einen ebenfalls deutlichen Gewinnrückgang verbuchte auch die Admin Re. So lag der Jahresgewinn bei 34 Mio. Dollar gegenüber 423 Mio. Dollar im Jahr 2013. Maßgeblich beeinflusst wurde das Ergebnis durch den Verkauf der US-Tochtergesellschaft Aurora National Life Insurance im Oktober 2014.

Positiv verlief hingegen das Geschäftsjahr für Corporate Solutions mit einem Gewinn von 319 Mio. Dollar gegenüber 279 Dollar im Jahr 2013. Dies entspricht einem Plus von 14,3 Prozent. Als Grund für die Gewinnsteigerung nannte die Swiss Re ein “anhaltendes organisches Wachstum” sowie eine niedrigere Schadensbelastung durch Naturkatastrophen als erwartet.

“Das Ergebnis zeigt, dass wir mit der Umsetzung unserer Strategie eine gute Perfomance erzielen”, kommentierte Finanzvorstand David Cole das abgelaufene Geschäftsjahr. Man erwarte, dass man mit den bisherigen Maßnahmen zukünftig “die Profitabilität steigern” könne.

Zudem geht die Swiss Re davon aus, dass die Finanzziele für 2011 bis 2015 erreicht werden. Vorstandschef Liès sagte allerdings, man gehe “davon aus, dass das Umfeld für den Erst- und Rückversicherungsmarkt in den kommenden Jahren herausfordernd bleiben wird, insbesondere für kleinere und weniger differenzierte Marktteilnehmer”. (vwh/td)

Bild: Michel Liès (Quelle: Swiss Re)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten