Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Stuttgarter steigert Beitragssumme um drei Prozent

24.02.2014 – die-stuttgarter-logo-1Fitch Ratings hat das “A+”-Finanzstärkerating (Insurer Financial Strength, IFS) der Stuttgarter Lebensversicherung a.G. (Die Stuttgarter) bestätigt. Der Ausblick des Ratings bleibt stabil.

Die Bestätigung des Ratings spiegelt die sehr starke Kapitalausstattung der Stuttgarter (Solvabilitätsquote von mindestens 235 Prozent zum Jahresende 2013), die konservative Kapitalanlagestruktur und die Diversifikation ihrer Einkünfte durch ihre Tochterunternehmen wider. Dem stehen die geringe Streuung der Vertriebswege, die ausschließliche Konzentration auf den deutschen Markt und die moderate Größe gegenüber.
Fitch geht davon aus, dass sich die Beitragssumme des Neugeschäfts der Stuttgarter weiterhin auf einem sehr guten Niveau bewegt und sogar um drei Prozent gesteigert werden konnte. Die gebuchten Bruttobeiträge (GBB) 2013 sollten sich um mehr als elf Prozent erhöht haben.

Fitch geht davon aus, dass die Stuttgarter 2013 eine nahezu unveränderte Nettoverzinsung von 4,8 Prozent (2012: 4,9 Prozent) erreichen konnte. Dies deckt sich mit Fitchs Erwartung für den deutschen Lebensversicherungsmarkt 2013, der ebenfalls eine hohe Nettoverzinsung verzeichnen konnte. Die Stuttgarter verfügt über hohe Bewertungsreserven. Sie betrugen ca. elf Prozent der Kapitalanlagen des Unternehmens zum Jahresende 2013 (2012: 12,4 Prozent). Die Bewertungsreserven sind gut auf verschiedene Anlageklassen verteilt, was Fitch als positiv ansieht.

Fitch erwartet, dass sich 2013 die Abschlusskostenquote der Stuttgarter mit fünf Prozent (2012: 5,4 Prozent) dem Marktdurchschnitt stark angenähert hat. Der Marktdurchschnitt in 2012 betrug fünf Prozent. Fitch erwartet, dass sich 2013 die Verwaltungskostenquote auf 2,2 Prozent reduziert hat, was besser als der Marktdurchschnitt gewesen ist. 2012 betrug der Marktdurchschnitt 2,4 Prozent.

Fitch erwartet, dass die Stuttgarter zum Jahresende 2013 ca. neun Prozent ihrer Kapitalanlagen in Aktien hielt (2012: acht Prozent), was deutlich über der Quote für den Markt von unter drei Prozent lag. Auf Grund der starken Kapitalausstattung und der stabilen Anlagestrategie der Stuttgarter erwartet Fitch, dass die Aktieninvestments der Stuttgarter auch in 2014 über dem Marktdurchschnitt liegen werden. Folglich weist das Unternehmen eine größere Exponierung gegenüber Schocks an den Aktienmärkten auf als viele seiner Mitbewerber.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten