Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Stuttgart soll “nicht zum Fintech-Hub werden”

13.04.2016 – “Wir wollen nicht zum Fintech-Hub werden und mit London, Frankfurt oder Zürich konkurrieren”, sagt Ulli Spankowski, Leiter der Plattform Stuttgart Financial. Demnach sei die Start-up und Fintech-Szene in Stuttgart im europäischen Vergleich immer noch überschaubar, konstatiert der Experte gegenüber der Börsen-Zeitung. Dennoch habe man dort “einen der größten Auftraggeberstandorte für Fintechs”, so Spankowski.

Dabei hält der Experte einen Bereich für besonders geeignet: “Wir sehen die Region als einen der wichtigsten Versicherungsstandorte in Deutschland mit 28 Unternehmen, die Versicherungsdienstleistungen anbieten”, sagt Spankowski. Gerade die Versicherer arbeiten schon lange an dem Thema Digitalisierung mit dem Ziel, den Vertrieb zu digitalisieren: “Viele machen das unter dem Radar, manche aber auch sehr transparent, wie etws W&W, die sogar eine Digitaleinheit gegründet hat”.

Auf Finanzdienstleister wolle sich die Plattform jedoch nicht beschränken, “die Digitalisierung ist im gesamten politischen Umfeld ein prominentes Thema. Wobei mir der Fokus in der Region eher auf Industrie 4.0 als auf Fintech zu liegen scheint”, ergänzt Spankowski. (vwh/td)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten