Versicherungswirtschaft-heute
Sonntag
26.06.2016
          Mobilversion

 

Spurhalteassistenz soll Manager entlasten

16.06.2015 – App_Fuehrung_Leada_AGjpgVerbesserungen in Sachen Managerhaftung könnte das erste intelligente Assistenzsystem für Führungskräfte bringen. Mit dem “Spurhalteassistenz im Manager-Alltag”, wie Frank Kübler, CEO des Herstellers Leada seiner Software anpreist, solle die Führung langfristig entlastet und damit auch vor falschen Entscheidungen geschützt werden.

Die Prämien im D&O Bereich sind unter Druck. Ein Tool verspricht nun direkte Schadenverhütung: “Dies ist unsere Antwort auf die Frage, wie Führung 4.0 aussehen kann. Ein mobiler und interaktiver Assistent, der jeden Manager zeit- und ortsunabhängig begleitet und unterstützt”, erklärt Frank Kübler. Die Pilotphase soll in der zweiten Jahreshälfte 2015 starten.

Das interaktive Assistenzsystem will die Anliegen der Führungskräfte aufnehmen und lösungsorientierte Impulse und Handlungsvorschläge auf Basis von Predictive Analytics Verfahren anbieten. Die Chancen für den Einsatz des Assistenzsystems sieht man in der Entlastung der Führungsperson und damit langfristig in deren Gesunderhaltung.

Dabei soll das Assistenzsystem mit jeder Interaktion dazulernen: Je häufiger und konstanter ein Manager damit arbeitet, desto individueller werden die Antworten und Impulse sein. Nach einer “Einarbeitungszeit” von maximal sechs Monaten, kündigt Leada AG an, soll die Anpassung an Unternehmen und Führungsstil abgeschlossen sein. (vwh/ku)

Bildquelle: Leada AG

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten