Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Soziale Kompetenz schlägt kurzlebiges Know-how

26.10.2015 – Die Personalstrategie der Arag setzt sowohl auf Eigengewächse wie auch auf Quereinsteiger. “In Zeiten, in denen fachliches Know-how eine relativ kurze Halbwertzeit hat, werden soziale Kompetenzen, also beispielsweise Empathie, Kommunikation, Auftreten und Wirkung immer wichtiger”, erklärt Personalentwickler Thomas Schmidt gegenüber The Young Professional.

“Ein ganz wichtiges Kennzeichen für Entwicklung ist das individuelle Lernpotenzial von Mitarbeitern. Also der Wille und das Potenzial, sich kontinuierlich und Schritt für Schritt weiter zu entwickeln”, sagt Thomas Schmidt.

“Es gibt keine langwierigen Abstimmungs-Arien, wie bei vielen anderen Unternehmen. Die Arag-Strukturen böten gegenüber größeren Versicherungskonzernen den USP, sich aktiv in die Zukunftsgestaltung des Unternehmens einbringen zu können.

Hier brauche man den berühmt-berüchtigten Ideen-Bremser nicht zu fürchten, urteilt Henryk Lüderitz, Redakteur und Spezialist für die Entwicklung junger Führungskräfte nach einem Besuch in Düsseldorf und vergibt für den Versicherer in Sachen Personalentwicklung das Urteil “flexibler als man denkt”. (vwh/ku)

Link: „Hier darf man machen!“ (The Young Professional)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten