Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Schwäbisch Hall bleibt auf Rekordkurs

21.01.2015 – reinhard_kleinDie Bausparkasse Schwäbisch Hall hat ihr Konzernergebnis im Geschäftsjahr 2014 um 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern können. So erwirtschaftete die Gruppe vor Steuern insgesamt 379 Mio. Euro. Zudem betrug das Neugeschäft mit Bausparverträgen zum vierten Mal in Folge mehr als 31 Mrd. Euro. Der Kundenbestand wuchs im vergangenen Jahr um 85.000 Bausparer.

Beim Geschäft mit Wohn-Riester konnte die Schwäbisch Hall eine neue Rekordmarke verzeichnen: Mit insgesamt 117.000 Neu-Verträgen verzeichnete die Bausparkasse im Jahr 2014 einen Zuwachs um zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Auch das Geschäft der Baufinanzierung werde immer bedeutsamer, so die Schwäbisch Hall. Demnach stieg das Volumen der Sofortfinanzierungen, Bauspardarlehen und Vermittlungen für Genossenschaftsbanken um 6,2 Prozent auf 13,4 Mrd. Euro (2013: 12,7 Mrd. Euro). Dies sei der höchste Wert der Firmengeschichte.

Etwa ein Fünftel des Konzernergebnisses hat die Bausparkasse zudem in Tschechien, Ungarn, Rumänien, der Slowakei und China erwirtschaftet. So habe die Schwäbisch Hall allein 2014 insgesamt 572.000 Verträge mit einer Bausparsumme von 8,5 Mrd. Euro abgeschlossen. Dies entspreche einem Zuwachs von 17,3 Prozent.

“Wir sind voll im Plan und haben unsere führende Position im In- und Ausland bestätigt”, sagte Reinhard Klein, Vorstandsvorsitzender der Schwäbisch Hall auf der Jahrespressekonferenz. Allerdings sei das niedrige Zinsniveau auch weiterhin eine Herausforderung. “Ziel ist es, uns evolutionär weiterzuentwickeln und unsere Marktführerschaft zu festigen”, sagte Klein mit Blick auf 2015. (vwh/td)

Bild: Reinhard Klein (Quelle: Schwäbisch Hall)

Link: Das Konzernergebnis 2015 in Zahlen (PDF)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten