Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Schenker Pensionskasse: Verwaltung externalisiert

21.03.2014 – HPVDie Hamburger Pensionsverwaltung (HPV) hat die Verwaltungsübernahme der zum Deutsche Bahn Konzern gehörenden Pensionskasse Schenker abgeschlossen. Bereits seit Juli 2013 verwaltet die HPV die rund 200 Mio. Euro schwere Kapitalanlage der Pensionskasse Schenker. Jetzt sind alle übrigen Verwaltungsbereiche hinzugekommen, insbesondere die Verwaltung der 7.000 Anwärter und Rentner.

Die Pensionskasse Schenker hatte sich 2013 für die Beauftragung der HPV entschieden, weil laut Pressemitteilung aus dem Hause HPV die überbordenden regulatorischen Anforderungen die Auslagerung der Verwaltung notwendig machten. “Ein Großteil unserer Arbeit dient nicht mehr den begünstigten Arbeitnehmern, sondern der Erfüllung bürokratischer Anforderungen. Das ist von einer einzelnen Pensionskasse nicht mehr zu bewältigen”, erklärt Robert Windischmann, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Pensionskasse Schenker.

Die HPV verhandele zudem mit einer weiteren Pensionskasse. Vorstand Hans Stapelfeldt: “Ich freue mich, dass unsere Verwaltung immer effizienter wird. Zugleich bedauere ich, dass die Pensionskassen Unterstützer verlieren, wenn immer mehr Unternehmen vor der überbordenden Regulierung resignieren. Umso wichtiger ist es uns, dass die Pensionskassen ihre Eigenständigkeit behalten und lediglich die Verwaltung extern organisieren.”

Neben der Pensionskasse Schenker verwaltet die HPV laut eigener Angaben unter anderem die Hamburger Pensionskasse (HPK) – die mit über 670.000 Mitgliedern deutschlandweit größte Firmenpensionskasse auf Gegenseitigkeit. Als Versorgungseinrichtungen großer Unternehmen stehen die zur Swiss Re gehörende Frankona Pensionskasse, die Henkel Versorgungskasse und die Phoenix Pensionskasse aus dem Continental-Konzern unter Verwaltung der HPV.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten