Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Schanghai gründet chinesischen Lloyd’s

25.01.2016 – lloyds_shanghai_hyVor einem Jahre haben sich vier chinesische Küstenstädte um die Gründung einer Versicherungsbörse nach dem Vorbild von Lloyd’s beworben. Nun steht der Sieger fest: Die Stadt Schanghai bekommt den Zuschlag, die Shanghai Insurance Exchange aufzubauen. Begründet wird dieser Schritt damit, dass Lloyd’s ebenfalls zuächst für die Seefahrtversicherung gegründet wurde.

In der Tat ist der Hafen von Schanghai inzwischen mit einer jährlichen Umschlagskapazität von etwa 35 Mio. Containern (Stand: 2014) zum größten Seehafen der Welt aufgestiegen. In der ostchinesischen Metropole haben derzeit mehr als 20 weltweit operierende Logistikunternehmen ihren “Basishafen”. Seit über zehn Jahren sitzt dort auch die Shanghai Shipping Exchange, eine Art Börse für Geben und Holen von Seefrachtaufträgen.

Derzeit buhlen elf chinesische Versicherer mit ihren sogenannten Zentren für Seefahrt- und Frachtversicherung in Schanghai um die Kunden. Die gesamte jährliche Beitragseinnahme für Schiff- und Frachtversicherung beläuft sich in 2015 auf ungerechnet 501 Mio. Euro.

Mit dem Schritt der Gründung der Versicherungsbörse will die Stadt die großen Pläne des chinesischen Staates unterstützen. Dazu gehören auch der Aufbau einer “Neuen Seidenstrasse auf See” und “die Beschleunigung der Verlagerung der Weltzentren für Seefahrt nach Asien”, wie der Vizebürgermeister von Schanghai kürzlich unverblümt bekanntgab. (hy)

Bild: Shanghai Shipping Exchange (Quelle: hy)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten