Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Rießtern bei der Ergo: Konzern-Umbau in vollem Gange

15.02.2016 – Riess_ErgoDie Runderneuerung der Ergo Versicherungsgruppe ist in neuem Gang. Vorstandschef Markus Rieß geht jetzt an die Konzernarchitektur. Künftig soll es so eine Ergo Deutschland geben, die – ähnlich der Allianz Deutschland, Rieß’ vorherigen Arbeitgeber – das Geschäft bündelt. Von der Allianz kommt auch Andree Moschner, der künftig alle Finanzprodukte verantworten soll.

Die bisherige Aufteilung in Leben- und Sachgeschäft wird so aufgegeben. Andree Moschner, der nach dem Weggang von Rieß, ebenfalls seinen Posten als COO bei der Allianz Deutschland geräumt hatte, wird in die Ergo-Führungsriege aufgenommen und soll zusätzlich die Geschäftsführung der Meag, des Vermögensverwalters der Munich Re, übernehmen. Der bisherige Chef-Anleger der Ergo, Daniel von Borries, verlässt das Unternehmen Ende März. Insgesamt will Markus Rieß den Vorstand von zehn auf sechs Mitglieder verkleinern.

Als eine weitere Holding soll sich künftig die Ergo Digital Ventures AG um “alle Digital- und Direktaktivitäten der Gruppe einschließlich des Tochterunternehmens Ergo Direkt” kümmern. Die drei Unternehmenssäulen sollen demnach “International”, “Deutschland” und “Digital” sein.

Indes droht der Ergo juristisches Ungemach: Der Bund der Versicherten will laut Spiegel höhere Auszahlungen für Lebensversicherte erstreiten und hat Klage gegen die Ergo eingereicht. Es geht um die Bewertungsreserven, die der Versicherer seinen Kunden vorenthalten haben soll. Laut BdV sei das Verhalten der Versicherer – Ergo wird exemplarisch verklagt – zwar gesetzeskonform, dafür aber wahrscheinlich verfassungswidrig. Man will zur Not bis vor das Verfassungsgericht gehen. (vwh/ku)

Bild: Ergo-Vorstandschef Markus Rieß (Quelle: Ergo)

Tags: ,
- Anzeige -

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten