Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Reguliert: Albtraum wird im Libanon wahr

12.01.2015 – Auto_Unfall_Totalschaden_ lichtkunst.73_pixelio.deEs ist der Albtraum jeden Autofahrers. Als Martin S. mit seiner Frau im Libanon unterwegs ist, wird die Urlaubsfreude von einer Minute zur anderen jäh getrübt. Ein unachtsamer Fußgänger betritt plötzlich und ohne auf den Verkehr zu achten die Straße. Der Deutsche kann seinen Wagen nicht mehr rechtzeitig bremsen. Der Libanese wird schwer verletzt und stirbt noch an der Unfallstelle. S. wird sofort verhaftet.

Damit beginnt für ihn ein Martyrium. Die hygienischen Zustände im libanesischen Gefängnis sind katastrophal. Zudem ist er täglich auf Medikamente angewiesen, die er dort nicht bekommt.

Seine Frau nimmt sofort Kontakt mit der Rechtschutzunion (Marke der Sparte Rechtsschutz der Alte Leipziger Versicherung AG) auf, bei der beide versichert sind. Der Versicherer kümmert sich um die sofortige Freilassung und übernimmt alle Kosten einschließlich der Kaution von 50 Mio. Libanesischen Pfund (ca. 25.000 Euro).

Martin S. bekommt seinen Reisepass zurück und darf gemeinsam mit seiner Frau aus dem Libanon nach Deutschland ausreisen. Er wird zwei Jahre später in Abwesenheit wegen fahrlässiger Tötung verurteilt. (wo)

VWheute berichtet regelmäßig von regulierten, alltäglichen Schadenfällen. In dieser Reihe wurden bereits veröffentlicht:

Reguliert: Hagelkörner groß wie Taubeneier

Reguliert: Als die große Flut kam

Reguliert: Ein Kürbis als Zankapfel

Reguliert: Fortbestand von Traditionsgeschäft gesichert

Reguliert: Unfallopfer bis zum Berufsabschluss begleitet

Bildquelle: lichtkunst.73 /pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten