Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Provinzial profitiert von Sanierung Dritter

19.05.2016 – walter_tesarczyk_provinzialDie Provinzial Rheinland ist 2015 und in den ersten vier Monaten 2016 besonders stark in der Wohngebäudeversicherung gewachsen. “Andere haben in Wohngebäude saniert – das mussten wir nicht und haben so viele Neukunden gewonnen”, sagte Vorstandschef Walter Tesarczyk bei der Vorlage der Geschäftszahlen 2015. Das Vertriebsergebnis in Wohngebäude legte 2015 um 18,1 Prozent und im ersten Tertial 2016 um fast 37 Prozent zu, ohne dass nach Unternehmensangaben Preiszugeständnisse gemacht wurden.

Mit der Wohnungswirtschaft zeichne man jetzt Geschäft zu den Promille-Sätzen, die vor fünf Jahren von Wettbewerbern unterboten wurden. Die Schadenquote lag hier 2015 bei 57 Prozent. In der privaten Wohngebäude erreichte die Combined Raito 86 Prozent gegenüber 102 Prozent im Markt. Der Kompositversicherer der Gruppe steigerte 2015 die Beiträge um 3,5 Prozent auf 1,13 Mrd. Euro. Der Lebensversicherer kam, getragen durch das Einmalbeitragsgeschäft, auf ein Plus von 2,4 Prozent auf 1,33 Mrd. Euro.

Zu den Gerüchten um eine breit angelegte Fusion unter den öffentlichen Versicherern sagte Tesarczyk: “Konkret gibt es zurzeit nichts. Wir haben jetzt vier Anläufe mit der Provinzial NordWest gehabt und das Thema wird weiter rührig in der Diskussion bleiben.” Grundsätzlich bejahe er eine Fusion, “aber die Rahmenbedingungen müssen richtig sein”. Zum Überleben brauche es keinen engeren Zusammenschluss für die Öffentlichen. (lie)

Bild: Walter Tesarczyk, Vorstandsvorsitzender der Provinzial Rheinland (Quelle: Provinzial)

- Anzeige -

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten