Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Provinzial Kiel: “Standort nicht verhandelbar”

11.03.2014 – provinzial-logo-150Schleswig-Holsteins Landesregierung hat sich klar zu Kiel als Sitz der Provinzial Nord Brandkasse AG bekannt. Mögliche Pläne, die drei Schaden- und Unfallversicherungsgesellschaften der Provinzial Nordwest (Münster) zu verschmelzen und den Sitz nach Münster zu verlegen, seien „nicht verhandelbar“, so Ministerpräsident Torsten Albig (SPD), berichten die Kieler Nachrichten.

„Wie auch immer die tendenziösen Informationen an die Öffentlichkeit gelangt sind, deren Weitergabe und die damit verbundene Berichterstattung ist nicht im Sinne unseres Konzerns und ist damit aus unserer Sicht verantwortungslos. Der Vorstand distanziert sich ausdrücklich hiervon“, heißt es dazu in einer Stellungnahme der Provinzial am letzten Freitag. Es sei jedoch selbstverständlich richtig und geboten, dass der Vorstand fortlaufend an der zukunftssicheren Aufstellung der Provinzial arbeitet, schreibt der Vorstand an die Mitarbeiter.

Hintergrund der möglichen Bestrebungen könnte ein Beschluss des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) sein, dass ein strukturelles Einsparvolumen von mindestens 45 Mio. Euro jährlich erreicht werden soll. Diese Summe entspricht etwa der Hälfte der Einsparungen, die die Eigentümer von einer Großfusion zwischen Provinzial NordWest und Provinzial Rheinland erwartet hatten.

Link: Provinzial Kiel: “Standort nicht verhandelbar”

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten