Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Police für Picasso

20.09.2016 – Kunst_Tefaf_Harry_HeutsDie Ergo versichert in Zeiten des boomenden Kunstmarktes ab sofort auch Kunst- und Sammlungsgegenstände von privaten Sammlern. Das Angebot berücksichtigt als Allgefahrendeckung auch Schäden, die von der Hausratversicherung nicht gedeckt werden. Allerdings richte sich die Police nach Unternehmensangaben nicht nur an geneigte Kunstsammler, sondern auch an den Kapitalanleger.

Ab sofort können private Sammler ihre Kunstgegenstände (etwa Gemälde, Zeichnungen, Antiquitäten, Manuskripte, Teppiche, Kunst am Bau, Installationen u.a.) neben dem klassischen Einbruchdiebstahl auch gegen grobe Fahrlässigkeit, Diebstahl ohne Einbruch, Vandalismus und Terror, Wertminderung, Transportmittelunfälle u.a. versichern lassen.

Für Kapitalanleger interessant: Ist ein Kunstwerk so beschädigt, dass eine Wertminderung von mehr als 40 Prozent vorliegt, gilt der Fall als Totalschaden. Der Versicherungsschutz gilt weltweit. Bislang hatte Ergo ausschließlich Versicherungen für Kunstausstellungen, Museen und Galerien im Programm. (vwh/jh)

Bild: Die Ergo wirbt mit umfassendem und individuellem Versicherungsschutz für private Kunstwerke. (Quelle: Harry Heuts)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten