Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Ping An präsentiert Smog-Versicherung

25.03.2014 – ping-an-logo-150Der Branchenprimus Ping An hat vor Kurzem eine Smog-Versicherung in den Markt eingeführt. Unmittelbar nach der Bekanntgabe dieses neuen Produktes hat die chinesische Öffentlichkeit Skepsis zu der Leistungszahlung dieses Produktes geäußert.

Die Ping An fühlt sich sofort veranlasst, die Erläuterungen zu dem Produkt zu liefern. Nach Ping An braucht der Versicherungsnehmer gar nicht zu beweisen, dass seine Erkrankungen mit dem Smog zu tun haben. Wenn in einer Stadt Smog einige Tage ununterbrochen herrscht, hat der Versicherungsnehmer den Anspruch auf eine Leistungszahlung von umgerechnet sechs Euro pro Tag. Wenn ein Kunde während der Smog-Tage krank ist und stationär behandelt wird, bekommt er umgerechnet zwölf Euro Krankenhauszuschlag. Die Leistungszahlung sei an keine sonstigen Bedingungen angeknüpft, so die Ping An.

Die erste Buchung tätigten drei Bewohner von Shanghai, die im kommenden Monat fünf Tage nach Beijing reisen wollen. Das Alter der Käufer liegt zwischen 15 und 78 Jahren. Eine Kompensation gibt es dann, wenn der Luftqualitätsindex am Reiseziel einen bestimmten Level überschreitet und nur dann, wenn der Reisende mindestens zwei Tage dort bleibt. Damit Touristen die Luftqualität überprüfen können, sei eine spezielle Handy-App geschaffen worden. Derzeit gibt es die Versicherung erst für sechs beliebte Touristendestinationen, die für Smog bekannt sind.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten