Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Online-Kunstmarkt wächst rasant an

22.04.2015 – Kunst_Helene Souza_pixelioDer Online-Kunstmarkt wächst nach Angaben des Spezialversicherers Hiscox deutlich weiter. So stieg das Marktvolumen im Jahr 2014 um 68 Prozent auf fast 2,49 Mrd. Euro (2013: 1,47 Mrd.) an. Demnach mache der virtuelle Handel mit Kunstwerken bereits 4,8 Prozent des geschätzten Gesamtumsatzes von rund 50 Mrd. Euro aus. Zudem geht der Versicherer davon aus, dass der Online-Kunsthandel bis 2019 auf ein Marktvolumen von 5,9 Mrd. Euro steigen könnte.

Wie der Online Art Trade Report des Spezialversicherers belegt, nutzen vor allem Museen, Galerien und auch Künstlerateliers verstärkt soziale Netzwerke für die Präsentation neuer Werke. So gaben 24 Prozent der Befragten an, dass deren Auftritte einen direkten Einfluss auf deren Kaufentscheidung hat. Als Gründe dafür nennt Hiscox vor allem den einfachen Zugang und die vielfältigen Möglichkeiten für Einsteiger, Kunstwerke online zu erwerben.

Allerdings habe die Kaufmotivation auch unmittelbare Auswirkungen auf den gesamten Kunstmarkt, so Hiscox weiter. Für etwa zwei Drittel der Berfagten sei ein Kunstkauf gelte Kunst als attraktives Handelsgut. Dies könnte nach Ansicht des Spezialversicherers dazu führen, dass sich Online-Marktplätze zu reinen Plattformen für Transaktionen entwickeln.

Robert Read, Head of Fine Art bei Hiscox, sagte dazu: “Eine neue Ära im Kunsthandel bricht an: Der Online-Kunstkauf hat sich schneller entwickelt als wir noch im vergangenen Jahr prognostiziert hatten. Kunstsammler kaufen zunehmend online und Social Media gewinnt an Bedeutung. Traditionelle Galerien und Auktionshäuser können daher nicht länger isoliert agieren und müssen sich neuen Wegen öffnen.” (vwh/td)

Bildquelle: Helene Souza / pixelio.de

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten