Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Munich Re verzeichnet 2014 leichten Gewinnrückgang

06.02.2015 – Munich-Re-KonzernzentraleDer weltweit größte Rückversicherer Munich Re hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 einen Gewinn von 3,2 Mrd. Euro erwirtschaftet. Dies sind rund 100 Mio. weniger als im Vorjahr. Freuen dürfen sich hingegen die Aktionäre: sie erhalten mit 7,75 Euro pro Aktie eine deutlich höhere Dividende als erwartet. Analysten waren im Vorfeld nur von 7,45 Euro ausgegangen.

“Mit der erhöhten Dividende von 7,75 € pro Aktie erhalten unsere Aktionäre eine im deutschen und internationalen Unternehmensvergleich attraktive und zudem verlässliche Rendite auf ihr Investment in Munich Re, und dies trotz der starken Kursentwicklung der Aktie in den vergangenen Monaten”, sagte Jörg Schneider, Finanzvorstand der Munich Re.

Im angelaufenen Jahr verzeichnete die Munich Re laut eigener Mitteilung sehr unterschiedliche Effekte. Belastend für den Gewinn wirkten demnach negative Währungseinflüsse und die Wertentwicklung der Derivate. Zudem musste der Rückversicherer aufgrund einer veränderten Bilanzierung seiner Erstversicherungstochter Ergo rund 450 Mio. Euro abschreiben.

Erfreulich lief aus Sicht der Munich Re hingegen das operative Geschäft. So erwirtschaftete mit den Kapitalanlagen rund acht Mrd. Euro. Dies entspricht einem Plus von elf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Rendite lag bei 3,6 Prozent. Zudem sanken die Belastungen aus Großschäden um etwa ein Drittel auf 1,2 Mrd. Euro. Allerdings “zahlte sich aber die breite Diversifikation des Geschäfts über Sparten und Märkte, getragen von stabilen Kundenbeziehungen, aus”, ergänzte Torsten Jeworrek, verantwortlich für die weltweiten Rückversicherungsaktivitäten.

Darüber hinaus stand beim Münchner Rückversicherer zum 1. Januar 2015 etwas mehr als die Hälfte des Nicht-Leben-Rückversicherungsgeschäfts zur Erneuerung an. Das entspricht einem Prämienvolumen von rund 9,4 Mrd. Euro. Davon wurden 13 Prozent (rund 1,2 Mrd. Euro) nicht mehr verlängert, weil die Renditeanforderungen von Munich Re nicht mehr erfüllt worden seien.

Allerdings geht der Rückversicherer davon aus, dass sich das Marktumfeld in den weiteren Erneuerungsrunden 2015 nicht wesentlich verändern werde. So werden zum 1. April die Rückversicherungsverträge vor allem in Japan erneuert, zum 1. Juli teilweise in den USA sowie in Australien und Lateinamerika. (vwh/td)

Bild: Konzernzentrale der Munich Re (Quelle: Munich Re)

Link: Die vorläufigen Eckzahlen 2014 (PDF)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten