Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Munich Re holt sich Input im Silicon Valley

22.05.2015 – Chip_Klicker_pixelioDie Munich Re will sich an der Entwicklung des Internet der Dinge beteiligen und investiert aus diesem Grund direkt im Silicon Valley. Gemeinsam mit seinem auf Technische Versicherungen spezialisierten Tochterunternehmen Hartford Steam Boiler (HSB) fördert die Munich Re ein Startup-Förderprogramm.

“Wir wollen verstehen, wie die Risiken der Zukunft aussehen, und neue Geschäftsmöglichkeiten für unsere weltweite Rückversicherung und spezialisierte Segmente der Erstversicherung identifizieren”, formuliert Thomas Blunck, Mitglied des Vorstands von Munich Re, die Ziele.

Er erwartet sich einen gegenseitigen Austausch. Einerseits will Munich Re Entwicklungen in Sachen Internet of Things (IoT) begleiten und andererseits so den Start-Ups die Bedürfnisse der Versicherungsbranche näher bringen.

“IoT-Technologien lassen sich auf vielfältige Art nutzen, z.B. zur Erhöhung der Ausfallsicherheit von Geräten und Anlagen, in Privathaushalten und Gebäuden mit intelligent vernetzter Technik, aber auch im Bereich Cybersicherheit und Robotik”, sagt Peter Röder, im Vorstand von Munich Re zuständig für das Nordamerika-Geschäft.

Von zwischen 100 und 200 Kandidaten erhalten bis zu zehn Startups die Möglichkeit, am Förderprogramm zum Internet der Dinge teilzunehmen. (vwh/ku)

Bildquelle: Klicker / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten