Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

M&M Ratings lobt KV-Unternehmen

19.09.2016 – peter_schneider_m&mDie Ratingagentur Morgen & Morgen attestiert den privaten Krankenversicherern stabile Werte trotz schwieriger Zeiten. Im sechsten Rating des M&M Ratings für private Krankenversicherungsunternehmen wurden 31 Unternehmen bewertet. Das Rating gibt auch Aufschlüsse darüber, wie gut die Krankenversicherer für die Zukunft aufgestellt sind.

Im Rahmen der Fünfjahresbetrachtung des M&M Ratings für Krankenversicherer wurden jeweils zehn Bilanzkennzahlen für die Jahre 2011 bis 2015 analysiert. Das Rating erlaubt Aussagen über wichtige Aspekte, beispielsweise Kosten, Solidität und Wachstum. Vier Versicherer erhalten die Fünf-Sterne-Höchstbewertung, neun Unternehmen verdienten sich vier Sterne. Die vier Bestplatzierten sind die Allianz, die Alte Oldenburger, die Mecklenburgische und die Provinzial. “Der PKV-Markt ist trotz des schwierigen Marktumfeldes stabil. Das M&M Rating KV-Unternehmen zeigt deutlich, dass die Versicherer dafür gerüstet sind”, stellt Peter Schneider, Geschäftsführer von Morgen & Morgen, fest.

Laut M&M sind die Versicherer bei den Eigenmitteln gut ausgestattet und bei der Eigenkapitalquote setzt sich der leicht steigende Trend fort. Die Rückstellung für Beitragsrückerstattung (RfB), die als Puffer zur Vermeidung von Beitragsanpassungen dient, ist leicht geringer als im Vorjahr, aber noch immer auf einem hohen Niveau. Der Zuwachs in der privaten Krankenversicherung war laut M&M im Jahr 2015 verhalten: Während die Wachstumsrate in der Vollversicherung rückläufig ist, verbuchen die Ergänzungsversicherungen ein positives Wachstum.

Das Fünfjahresrating von M&M weist im Gegensatz zum aktuellen Map-Report-Rating oder der aktuellen Bewertung von Assekurata einige inhaltliche Unterschiede auf: Die Alte Oldenburger erzielt bei allen Ratings das Höchstergebnis, während beispielsweise die Allianz bei M&M die Höchstbewertung erreicht, beim Map-Report und der Assekurata jedoch die zweithöchste Bewertung erhält (“mm” bzw. “A+”). Mögliche Ursachen sind unterschiedliche Bewertungsansätze oder verschieden lange Zeiträume der Untersuchungen. (vwh/mv)

Bild: Peter Schneider, Geschäftsführer von Morgen & Morgen. (Quelle: Morgen & Morgen)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten