Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Mittelständler bevorzugen Hauskredit

29.06.2016 – KRedit_Chris Beck_pixelioNeun von zehn mittelständischen Unternehmen in Deutschland finanzieren ihre Ausgaben über das laufende Geschäft noch immer ausschließlich über Bankkredite. Dabei handeln diese eher aus schlichter Gewohnheit heraus, günstige Konditionen spielen hierbei nur eine untergeordnete Rolle, konstatiert der “Finanzierungsmonitor 2016″ des digitalen Kreditmarktplatzes creditshelf und der TU Darmstadt.

Demnach begründen 91 Prozent der Betriebe ihre Entscheidung damit, dass die Kreditfinanzierung über die Hausbank “gängige Praxis” sei. Weitere 90 Prozent der Unternehmen nennen das enge Verhältnis als zentralen Grund für die Wahl des traditionellen Finanzierungswegs. “Mehr als ein Drittel der von uns befragten Unternehmen sieht vor allen Dingen den Kostenfaktor kritisch”, ergänzt creditshelf-Geschäftsführer Tim Thabe.

Einen weiteren Grund sehen die Studienautoren auch in der geringen Erfahrung mit anderen Finanzierungsmöglichkeiten. Demnach sind rund zwei Drittel davon überzeugt, es gebe keine geeigneten Alternativen. “Mit ihrer Einschätzung hinken Mittelständler damit der Marktentwicklung hinterher”, bewertet Dirk Schiereck von der TU Darmstadt. “Mittlerweile haben sich auch im B2B-Bereich Fintech- beziehungsweise Peer-to-Peer-Kreditplattformen etabliert, die zur Finanzierung kurz- und mittelfristiger Investitionen gerade für mittelständische Unternehmen geeignet sind”, betont der Experte. (vwh/td)

Bildquelle: Chris Beck / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten